Art.i.schock startet Fundraising mit den Zürcher Bars und Clubs

Die Bar & Club Kommission (BCK) Zürich ruft zu Spenden für das Zürcher Nachtleben auf. Trotz der Unterstützung von Bund und Kanton werde es wegen der Corona-Krise Härtefälle geben. Die Zürcher Agentur Art.i.schock hat die BCK bei der Konzeption und Umsetzung unterstützt.

Keystone-Ennio-Leanza

Die Zürcher Clubs, darunter auch der Hive Club (Bild), sind derzeit wegen der Corona-Pandemie geschlossen. Die Bar & Club Kommission Zürich ruft jetzt zu Spenden auf. (Bild: Keystone/Ennio Leanza)

Die Fundraising-Kampagne laufe unter dem Motto «Für e gueti Nacht – Ausgeben statt Ausgehen», teilte die BCK Zürich am Freitag mit. Das gespendete Geld komme je nach Wunsch dem neu geschaffenen Zürcher Nachtkulturfonds, der BCK Zürich oder gemeinnützigen Organisationen zugute.

Die Mittel des Nachtkulturfonds sollen zugunsten von in der Stadt Zürich ansässigen Nachtkulturunternehmen sowie im Kanton Zürich wohnhaften Einzelpersonen verwendet werden. Die Vergabe der Gelder sei an ein Reglement geknüpft. Entscheidendes Kriterium sei, dass für das Zürcher Nachtleben ein Mehrwert entstehe.

Geld, welches die BCK erhält, soll für Lobbyarbeit zugunsten der Branche verwendet werden. Ein Teil der Spenden soll zudem an «Coronavirus Schweiz» der Glückskette und die Zürcher Aktion «Essen für Alle» weitergegeben werden. (SDA/pd/swi)

spendebutton_neu
(Visited 35 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema