VBZ und Ruf Lanz bringen die Farben der Zurich Pride trotzdem auf die Strasse

Das Zurich Pride Festival musste Corona-bedingt abgesagt werden. Die VBZ und Ruf Lanz haben dem Anlass trotzdem ein Sujet gewidmet.

VBZ

Am Samstag, 20. Juni hätte die Zurich Pride stattfinden sollen, der grösste queere Anlass der Schweiz. Leider musste die diesjährige Pride wegen dem Coronavirus abgesagt werden, weshalb die VBZ niemanden zum Anlass bringen können.
Das diesjährige Motto «Bekenne Farbe gegen Hass» verliert dadurch jedoch nicht an Wichtigkeit. Denn körperliche und seelische Gewalt, Diskriminierung und Stigmatisierung gehört für die LGBTIQ Community nach wie vor zum Alltag.

Deshalb bringen die VBZ die Farben der Zurich Pride auf ihre eigene Art auf die Strasse. Und bekennen sich zu einem toleranten, offenen und bunten Zürich. Auf ganzseitigen Anzeigen in 20 Minuten sowie in den sozialen Medien. Die Aktion wird unterstützt durch einen Beitrag auf Vbz.jobs, in dem die VBZ auf den unternehmenseigenen LGBTIQ-Verein «Pink Line» aufmerksam machen.

Verantwortlich bei den VBZ: Jörg Buckmann (Leiter Unternehmenskommunikation a. i.), Elina Fleischmann (stv. Leiterin Unternehmenskommunikation), Sherin Madassery (Junior Projektleiterin Unternehmenskommunikation). Verantwortlich bei Ruf Lanz: Markus Ruf, Danielle Lanz (Creative Direction), Isabelle Hauser, Mario Moosbrugger (Art Direction), Markus Ruf (Text), Miro Poffa (Beratung), Armin Arnold (DTP).

(Visited 163 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema