Publicis lanciert eine Kampagne, die perfekt zu Micasa passt

Micasa geht neue Wege. Der Etat ist erst vor einigen Monaten von Leo Burnett zu Publicis Zürich gewechselt, nun macht das Einrichtungshaus mit einer neuen Kampagne auf sich aufmerksam – und obendrein mit einem Ansatz, der im Möbelsektor ungesehen ist.

micasa_diener_still001

Der hausinterne Etat-Transfer von Leo Burnett zu Publicis erfolgte hauptsächlich aus Kapazitätsgründen, wie CEO Thomas Wildberger auf Nachfrage der Werbewoche ausführt. «Leo Burnett war in den letzten Monaten in der Umstrukturierung und da hat Publicis Zürich in diesem einen Fall ganz im Sinne von Power of One ausgeholfen». Leo Burnett ist seit Jahren Kreativagentur des Migros-Einrichtungshauses und hat den Etat schon unter dem Namen Spillmann/Felser/Leo Burnett betreut.

Publicis entwickelte nun eine Plattform, die auf der Tatsache beruht, dass es vermutlich niemanden gibt, der seinen gesamten Hausrat auf einen Schlag oder – noch unwahrscheinlicher – in ein- und demselben Möbelhaus kauft. Im Gegenteil. Viele Menschen haben wohl einige ihrer Möbel bei einem Micasa-Konkurrenten gekauft, manches geschenkt oder vererbt bekommen, oder auch mal Secondhand erworben. Und so entsteht die Einrichtung der eigenen vier Wände meistens über Jahre, ändert sich immer mal wieder und wird von Zeit zu Zeit ergänzt durch unterschiedliche Möbel und verschiedenste Designs.

Die grosse Herausforderung für das Möbelhaus besteht also darin, dem Kunden ein Sortiment anbieten zu können, mit welchem er Bestehendes mit Neuem optimal ergänzen kann. Micasa ist sich dessen völlig bewusst und beweist mit der neuen, humorvollen Kampagne, dass sie – typisch Migros – nah am echten Leben ist und weiss, was dem Kunden wichtig ist: schöne Möbel zu finden, die zu allem passen, was man schon hat. Die Lancierung der Kampagne erfolgt ab Ende August mit zwei Filmen. Dazu kommen weitere Umsetzungen in Print, Online-Kanälen und am POS. (pd/hae)

Verantwortlich bei Micasa: Roman Reichelt (Direktionsleiter Marketing-Kommunikation), Roman Küng (Bereichsleiter Marketing-Kommunikation Fachmärkte), Michel Keller (Leiter Micasa & Interio), Carlos Friedrich (Abteilungsleiter Marketing-Kommunikation Micasa & Interio), Larissa Moser, Daryl Peter (Projektleitung Marketing-Kommunikation Micasa), Philipp Marquard (Bereichsleiter Media), Simone Blaser (Senior Projektleiterin Media). Verantwortlich bei Publicis: Johannes Raggio, Peter Brönnimann (Creative Direction), Michael Brauchli (Head of Art), Priska Meyer (Art Direction), Jan Theus (Grafik), Lucas Conte, Lena Altorfer (Strategie), Meret Lauener, Jacqueline Willimann, Martina Fäh (Beratung), Matthias Koller (Managing Director), Thomas Wildberger (CEO). Verantwortlich bei Produktion: Bart Timmer (Regie), CZAR Schweiz (Filmproduktion), Sandy Blum, Vincent Taeger (Producer), Hearoes (Komposition), Jingle Jungle (Tonstudio). Verantwortlich bei Prodigious: Suzana Kovacevic (Agency Producer).

(Visited 87 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema