Jeff schafft für EWZ eine immersive digitale Zeitreise zum Jubiläum

Das Elektrizitätswerk der Stadt Zürich feiert dieses Jahr sein 125-jähriges Bestehen. Für die Jubiläumskampagne hat die Agentur Jeff ein innovatives Format entwickelt: Eine digitale Zeitreise in der Smartphone-App «EWZ-on», die immersives Storytelling mit Infotainment und sechs Games vereint.

01_key-visual_ewz-on_1200x680px-rgb

Die Entwicklung der Stadt Zürich ist eng mit deren Elektrifizierung und damit EWZ verknüpft. Während der dreiwöchigen Kampagnenphase ging es deshalb auf digitale Zeitreise: Die Stadtzürcherinnen und -zürcher spielten sich durch die sechs wichtigsten Epochen seit der Gründung von EWZ.

Sechs Games zu den wichtigsten Epochen

Beginnend im Jahr 1892, tauchten die über 6000 Spielenden als erstes in die Pionierzeit ein, zu der noch Rösslitrams und Gaslampen das Stadtbild beherrschten. Aufgabe war es, die Turbinen des damals brandneuen Wasserkraftwerks Letten optimal zu steuern und so für die Stadt erstmals Strom zu produzieren. Alle vier Tage wurde eine weitere Epoche freigeschaltet und damit auch ein neues Game.

03_1_Epoche-1_ewz-on_JEFF
03_4_Epoche-4_ewz-on_JEFF

Die aufwändige grafische Umsetzung sowie die Infotainment-Teile haben die Spielenden tief in die jeweiligen Epochen eintauchen lassen. Im Mixed-Reality Game ersetzten sie in der Stadt Zürich Gaslampen durch Glühbirnen, bauten in den 30er Jahren Staumauern im Bündnerland und verbrauchten in der Zeit des Überflusses möglichst viel Strom, um danach in der Gegenwart zur «Besinnung» zu kommen. Im zweiten Mixed-Reality Game schalteten sie reale elektrische Verbraucher wie Leuchtreklamen aus. Im letzten Game steuerten die Spielerinnen und Spieler das intelligente Smart-Grid der Zukunft und erlebten damit, wie sich das Aufgabenfeld von ewz vom reinen Stromlieferanten hin zum Gesamtdienstleister ändert.

Die Beleuchtung der Stadt Zürich abgeschaltet

Um ein Zeichen für nachhaltigeren Umgang mit unseren begrenzten Ressourcen zu setzen, haben als Highlight der Kampagne an einem Donnerstagabend Mitte September 125 Spieler gemeinsam einen Teil der öffentlichen Beleuchtung der Stadt Zürich für 5 Minuten abgeschaltet. So gingen um 21:12 Uhr die Lichter von 46 Gebäuden wie der ETH oder Grossmünster aus, wie 20 Minuten berichtete.

Über 600 Stunden Spielzeit

Jedes Epochenspiel überzeugte mit einem komplett eigenen Gameplay. Die abwechslungsreichen Spiele haben zu einer reinen Spielzeit von über 600 Stunden geführt und wurden bisher knapp 100’000 Mal gespielt. Für die besten Spielerinnen und Spieler hielt ewz zusammen mit seinen Partnern Preise im Wert von über CHF 60’000.- bereit. Diese sind zwar unterdessen alle vergeben – die App «ewz-on» aber mit allen Games und Geschichten weiterhin in den App-Stores verfügbar.

Verantwortlich bei EWZ: David Iselin (Projektleitung), Eva Boretti (Leitung Digital Experience), Nicole Schirner (Leitung Marketing & Kommunikation), Harry Graf (Leitung Media & PA), René Hauck (Leitung Planung), Esther Rutz (Leitung Content), Marc Meier (Leitung Branding & Design), Katrin Rüesch (Aktivierung), Bianca Zimmermann (Event Fachspezialistin). Verantwortlich bei bei Jeff: Peter Broder (Projektleiter Gesamtprojekt, Konzept), Philip Eggenberger (Technische Leitung, Konzept), Joel Schuler (Integrationen, Konzept), Stephan Gimmi, Nicolas Jakob, Tine Dittmar, Tobi Harbeke, Raffaele De Giovanni (alle Grafik), Peter Day (Teaservideo, Konzept). Weitere Partner: App-Entwicklung und Game-Server: Staay; Serverinfrastruktur: Virtualtec; Film: Hunter Film; ATL-Sujet: KSP Krieg Schlupp Partner.

(Visited 15 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema