Management-Buy-out: Heimat verlässt TBWA-Netzwerk

Nach einem MBO halten die bisherigen Partner Nico Ammann und Simon Rehsche künftig 100 Prozent der Anteile an der Agentur. Heimat Zürich trennt sich damit vom TBWA-Netzwerk.

Machen Heimat Zürich zur inhabergeführten Agentur: Simon Rehsche (links) und Nico Ammann. (Bild: zVg.)

2016 startete Heimat Zürich als Teil der Heimat-Gruppe, die zum globalen TBWA-Netzwerk und damit zur Omnicom gehört. Geschäftsführer seit jeher sind der Stratege Simon Rehsche und der Kreative Nico Ammann.

Über die Jahre hinweg konnte Heimat Zürich mit vielen namhaften Kund:innen zusammenarbeiten und sich so schnell in der Schweizer Agenturlandschaft positionieren.

Nun folgt nach knapp acht Jahren mit einem Management-Buy-out ein überraschender Schritt: Per Ende August hat sich Heimat Zürich vom bis anhin die Mehrheit der Anteile haltenden Netzwerk TBWA getrennt und wird damit zur unabhängigen, inhabergeführten Agentur. Nico Ammann und Simon Rehsche halten künftig sämtliche Anteile. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart, wie Heimat Zürich auf Anfrage von Persoenlich.com sagt. Auch sei kein Stellenabbau vorgesehen.

Gemäss Heimat Zürich habe sich das Ziel einer Trennung von der global agierenden Omnicom-Gruppe über die letzten Jahre aus unterschiedlichen Gründen konkretisiert. Mit dem Alleingang und der unternehmerischen Unabhängigkeit könne sich die Agentur nun noch besser darauf konzentrieren, was die Agentur schon immer am liebsten macht: Ideen für Kommunikation, die Marken für Menschen interessant und allen Beteiligten Freude macht.

Heimat Zürich verantwortet als Lead-Agentur unter anderem Kampagnen der Bank Cler, der Post, Sky, Wingo und Wernli. Neben der Entwicklung und Umsetzung von Kampagnen für weitere Kunden quer durch alle Branchen arbeitet die Agentur auch für politische Auftraggeber und NGOs.

Weitere Artikel zum Thema