Alexander Jaggy, Thjnk: «Ich glaube an Kreativkarma»

Thjnk hat gross abgeräumt bei  den ADC Awards. 11 Würfel. Werbewoche.ch hat Alexander Jaggy, Chief Creative Officer und Co-Founder von Thjnk gefragt, was das Geheimnis dieses Erfolgs ist.

Werbewoche.ch:  Thjnk hat einen Lauf! Wie fühlt es sich an, nun dafür auch belohnt zu werden?

Alexander Jaggy: Die elf Würfel sind eine schöne Anerkennung für einen grossartigen Teameffort über die letzten Wochen, Monate und Jahre. Uns freut am meisten, dass wir unsere Geschäftserfolge mit Kreativ-Erfolgen verbinden können. Das war von Anfang an unser Ziel.

Am 1. Juni hat Thjnk Zürich Sein Sechs-Jahr-Jubiläum gefeiert. Andrea Bison und du, ihr habt die Agentur in Zürich gegründet und aufgebaut. War das von Tag eins eine Erfolgsstory?

Unglaublich, dass schon sechs Jahre vergangen sind! Andrea und ich haben buchstäblich zu zweit in einer stillgelegten Kutschengarage angefangen. In einer romantischen Verklärung könnte man rückblickend sagen, das musste ja klappen. Aber so selbstverständlich war das alles nicht. Wir haben wirklich bei Null begonnen, ohne Startkunden, aber mit viel Motivation und auch mit dem Quentchen Glück, das man in einer solchen Phase braucht. Viele Kunden der ersten Stunde begleiten uns auch heute noch, wie Bio Suisse, Edelweiss oder Ochsner Sport. Auf diese langjährigen Partnerschaften sind wir sehr stolz.

Wo siehst Du die wertvollsten USPs der Agentur? Was macht Euch anders/besser oder einfach einzigartig?

Es ist und bleibt ein People’s Business. Auch im Zeitalter von KI und Programmatic. Denn am Ende kommt es immer noch auf Kreativität, Vertrauen und Verbindlichkeit von Menschen an. Ich bin so dankbar, dass ich jeden Tag in eine Agentur kommen kann, die so viel Talent, Spass und Wärme vereint. Das ist unendlich motivierend.

Wie könnte man den Claim von Thjnk zusammenfassen?

«Kreativität kann jede Frage beantworten» ist unser Markenversprechen. Und damit meinen wir nicht nur das Kernprodukt Kreation, sondern ebenso kreative Strategie, kreative Problemlösung, kreative Prozesse, kreative Produktideen. Ich glaube ja an Kreativkarma – wenn man immer wieder nach dem Guten strebt, erscheint irgendwann auch Gutes.

In diesem Jahr wurde beim ADC kein Grand Prix verliehen. Die Jury entschied, sechsmal Gold zu verleihen, weil sie nicht eine Arbeit über die anderen stellen wollte. Ihr habt mit dem Podcast, der nur läuft, wenn man rennt mit Ochsner Sport Gold geholt. Wie kommt man auf diese verrückt tolle Idee? Kannst Du Dich erinnern, wo dieser Blitzgedanke entstanden ist?

«Runtime» ist das Resultat, wenn eine Agentur dem Kunden oder der Kundin gut zuhört. Marco Greco, der Head of Marketing von Ochsner Sport, meinte, wir sollten mal etwas zum Thema Running machen. Schliesslich hätten sie mit Viktor Röthlin einen ehemaligen Marathon-Europameister in ihren Reihen. Und dann kamen zwei äussere Faktoren hinzu: Das Aufkommen und der Konsum von Podcasts in Verbindung mit Sport. Und Corona. Die Fitnessstudios mussten schliessen. Die Menschen mussten andere Wege finden, sich körperlich zu betätigen. Wir dachten, in einer solchen Situation könnte eine App helfen, die Runners coacht und mit Incentives belohnt.

Was ihr anfasst, wird zu Würfeln. Wie wollt ihr Euch als Agentur weiterentwickeln, wo seht ihr Potenzial, damit die Welle, auf der ihr surft, noch lange nicht bricht?

Wir haben immer gesagt, unsere Wunschzielgrösse als Agentur liegt zwischen 25 und 30 Mitarbeiter:innen. Aktuell sind wir 31. Das ist eine perfekte Grösse. Gross genug, um relevant zu sein. Klein genug für kurze Wege, die unsere Schlagfertigkeit ausmachen. Potenzial sehen wir aktuell im Umgang mit New Work. Dieses Thema ist stark auf dem Vormarsch. Im Rahmen von New Work haben wir letztes Jahr 6 Monate Mutterschaftsurlaub und 1 Monat Vaterschaftsurlaub eingeführt sowie eine Zusatz-Ferienwoche für alle sowie Mobilarbeit. Die Aufenthaltspflicht in der Agentur ist aufgehoben. Und dann arbeiten wir natürlich stetig an unserem Kernprodukt: der Kreativität.

(V.l.n.r) Pablo Schencke, Executive Creative Director , Lukas Frischknecht, Art Director; Andrea Bison, GF Beratung; Alexander Jaggy, GF Kreation; Lukas Amgwerd, Texter.
(Visited 834 times, 6 visits today)

Weitere Artikel zum Thema