Texterin Daniela Bär lanciert Kartenserie, die hoffentlich niemand bald braucht

Irgendwann sterben wir. Und weil das allen so geht, verlieren wir immer wieder Menschen, die uns nahestehen. Für die Texterin Daniela Bär fehlen in solchen Fällen Trauerkarten mit passenden Worten. Deshalb gibt sie jetzt selbst eine Serie heraus.

Mit dem Label «Trauerzeugen» bietet Bär direkte und ehrliche Karten an, die ausdrücken, dass Trauer nicht immer still ist. «Nicht einmal der Tod verdient Floskeln und platte Redewendungen», findet die Texterin. Den visuellen Auftritt und die Karten hat der Grafiker Dennis Zoller gestaltet – ohne Engelsflügel, Kruzifixe oder Pusteblumen.

Die Karten von «Trauerzeugen» sollen dabei helfen, Worte zu finden, wenn es einem die Sprache verschlagen hat. Und sind für alle gedacht, die auf Symbolik verzichten und auch mit Tränen in den Augen ein kleines Zwinkern wagen möchten.

Die Kartenserie «Trauerzeugen» wird in der Schweiz getextet, gestaltet und gedruckt.

(Visited 301 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema