Kreative Doppelspitze: Publicis und Notch rücken weiter zusammen

Vor einem Jahr schloss sich die Digitalagentur Notch der Publicis Gruppe an - nun rücken die Unternehmen auch im Bereich Kreation eng zusammen: UX Director Martin Stauch und Creative Director David Lübke bilden künftig eine Doppelspitze.

Portrait_David_Lübke_Martin_Stauch
Die neue Kreativspitze von Publicis/Notch: David Lübke (links) und Martin Stauch.

Vor einem Jahr hat sich die Digitalagentur Notch der Publicis Gruppe angeschlossen. Erklärtes Ziel dabei sei es laut der Verantwortlichen gewesen, die Bereiche Kommunikation, Media und Technologie zu verbinden und die Voraussetzungen für ein durchgängiges Kundenerlebnis zu schaffen.

Um diese Verbindung weiter zu stärken, sollen Publicis Zürich und Notch in Zukunft von einer gemeinsamen kreativen Doppelspitze geführt werden: David Lübke (Creative Director) und Martin Stauch (UX Director) übernehmen diese Verantwortung als Mitglieder der Geschäftsleitung.

Zwei Branchenveteranen spannen zusammen

David Lübke, 34, arbeitet bereits seit 2010 für Publicis Zürich. Seit 2018 verantwortet er als Creative Director die Kreation auf Kunden wie Swiss, Sunrise oder Calanda. Für Ricola war er zudem globaler Kreations-Lead. Lübke ist Mitglied des Art Directors Club Schweiz; seine Arbeiten wurden mehrfach in nationalen und internationalen Wettbewerben ausgezeichnet.

Martin Stauch, 43, ist seit gut sieben Jahren Teil von Notch Interactive; seit 2017 ist er UX Director, Mitaktionär sowie Mitglied der Geschäftsleitung. Er verantwortet in dieser Rolle Projekte für die Kunden SUVA, ÖKK, WWZ und war bis 2018 mitverantwortlich für den Launch von FOOBY. Martin Stauch ist seit Jahren Jury-Mitglied des BOSW und BOSA.

Matthias Koller, Managing Director bei Publicis Zürich, bringt in einer Mitteilung seine Freude über die strukturelle Weiterentwicklung zum Ausdruck: «Die Integration von Notch hat uns letztes Jahr enorm nach vorne gebracht. Und das ist erst der Anfang: Jeden Tag erleben wir, wie Kreativität und Technologie weiter verschmelzen und spannende neue Kommunikationsformen hervorbringen. Mit David und Martin haben wir zwei absolute Experten in ihren jeweiligen Gebieten an der Spitze unserer Kreation.»

Brönnimann und Schencke gehen

Gleichzeitig mit der neuen Ausrichtung haben sich Peter Brönnimann und Pablo Schencke entschieden, Publicis Zürich zu verlassen. Brönnimann, seit vier Jahren bei der Agentur, verlässt Publicis Zürich per Ende April. Schencke, seit rund zwei Jahren bei Publicis Zürich, verlässt die Agentur per Ende Februar. Gespräche über ihre Nachfolge laufen bereits.

(Visited 43 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema