Inhalt und Form gründet Mediagentur iundf Media Impact

Inhalt und Form wächst auch im 2020 weiter. Nachdem im 2019 mit iundf Marketing Technology eine MarTech-Firma gegründet wurde, folgt dieses Jahr mit iundf Media Impact der Vorstoss in die Mediawelt.

IundF_Media_Impact_2020_pfad_pos_sw-t

Seit März 2019 beschränkt sich die Zürcher Agentur Inhalt und Form nicht nur auf Marketing-Strategie, Kreation und Realisation, sondern bietet auch Lösungen an, um sämtliche Inhalte über die Customer Journey hinweg durch verschiedene Technologie-Lösungen zielorientiert und personalisiert auszuspielen. Zusammen mit Marketing-Technologie-Experte Urs Blickenstorfer gründeten Dominik Stibal und Karin Estermann das Unternehmen iundf Marketing Technology (Werbewoche.ch berichtete).

«Das Unternehmen hat regelrecht eingeschlagen und wir konnten nun ein Jahr lang Erfahrungen sammeln», erzählt Inhalt und Form-CEO Dominik Stibal gegenüber der Werbewoche. «Neben Kreation und Technologie ist ein weiteres zentrales Element für effiziente und effektive Werbekommunikation eine flexible Mediastrategie und optimierte Ausspielung.»

MediaImpact_2020-tt

Das Gründungsteam von iuf Media Impact: Karin Estermann, ECD Inhalt und Form, Larissa Mörgeli, Senior Digital Consultant iundf Media Impact, Sandra Fehr, Managing Partner, iundf Media Impact, und Dominik Stibal, CEO Inhalt und Form.

 

Abhängigkeiten zwischen den Disziplinen verstehen

Die Agentur im Kreis 5 macht nun Nägel mit Köpfen und hebt zusammen mit Medienexpertin Sandra Fehr – zuletzt mehrere Jahre bei Equipe und Mediaschneider tätig – die Mediaagentur iundf Media Impact aus der Taufe. Das Unternehmen ist spezialisiert in der Konzeption, Planung und Ausführung crossmedialer Strategien und Kampagnen.

«Noch vor drei Jahren war der Ruf nach spezialisierten Agenturen laut.  Und es stimmt nach wie vor, dass man spezialisiert sein muss, um dem Kunden einen Mehrwert bieten zu können. Nur ist es heute umso wichtiger, die Abhängigkeiten zwischen den Disziplinen besser zu verstehen, um im Spezialgebiet auch tatsächlich zu performen», so Stibal. «Unser Ziel ist, dass wir zwischen allen drei Firmen einen Know-How-Transfer haben.»

 

Glaubwürdigkeit und Attraktivität

iundf Media Impact fungiert als selbstständig agierendes Unternehmen und wird vollständig autonom auf dem Markt auftreten. Dass für den Media-Bereich nach iundf Marketing Technology erneut eine eigenständige AG gegründet wurde und nicht in Inhalt und Form integriert wurde, habe zwei Gründe, sagt Stibal. Erstens sei so die Glaubwürdigkeit höher, zweitens könne man auf diese Weise auch hochqualifizierte Mitgründerinnen und Mitgründer, denen sonst alle Türe offen stünden, gewinnen.

Einen weiteren Grund überhaupt eine Mediaagentur zu lancieren, sieht Karin Estermann in der Transparenz: «Es ist für die Kunden nach wie vor schwierig eine volle Transparenz über die Werbegelder zu erlangen. Hier wollen wir Gegensteuer geben.»

Sandra Fehr ist überzeugt, dass sich die Aufgabenbereiche einer Mediaagentur ändern. «Weg von der Standard-Mediaplanung, hin zum Berater, der dem Kunden Know-how übermittelt», so die Mediaexpertin. «Die meisten Agenturen verdienen heute durch den Mediaeinkauf. Fällt das weg – etwa weil immer mehr Kunden selbst buchen oder inhouse-Lösungen aufbauen – verlieren sie auch ihr Businessmodell.»

Ist mit iundf Media Impact die Inhalt-und-Form-Familie nun komplett? «Die Zukunft wird zeigen, ob noch weitere Bereiche nötig sein werden», sagt Dominik Stibal. «In den nächsten Jahren werden wir aber mit Inhalt und Form, iundf Marketing Technology und iundf Media Impact die wichtigsten Bereiche der Kommunikation abgedeckt haben.»

IundF_Media_Impact_2020_pfad_pos_sw-t
(Visited 11 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema