Heimlich länger Ferien machen: Farner entwickelt Filter für Kuoni

Bald gilt es für die Ferienhungrigen, die Heimreise ins Home Office anzutreten. Um auf unterhaltsame Weise Abhilfe zu schaffen, entwickelten Kuoni, Farner Consulting und DU DA Group den «Pretend-to-work-at-home-while-still-away»-Kamerafilter. Damit machen Reisende unbemerkt länger Ferien, selbst wenn sie an Video-Calls teilnehmen müssen.

Dank dem Filter wirkt jeder Ferienort im Hintergrund in Office-Video-Meetings wie ein künstlich eingeblendetes Bild. Wer etwas länger Erholung braucht, installiert ihn sich ganz einfach auf dem Laptop. Dieser funktioniert in jeder gängigen Video-Chat-Software und generiert eine silhouettenhafte «Flimmer-Kontur» um den User. Der echte Hintergrund der Feriendestination wirkt damit sofort unecht, wie die beliebten Foto-Hintergründe, die man auf Teams, Zoom oder Skype auswählen kann. So wirken beispielsweise der wenige Meter entfernte Strand oder das Matterhorn für die Kollegen und die Chefin dank der vorgetäuschten Flimmer-Kontur wie künstlich eingeblendete Bilder, die wir aus dem Home-Office kennen.

Halten sich Reisende an ein paar einfache Regeln, die Kuoni in einem Begleitvideo erklärt, steht der Verlängerung der Ferien nichts mehr im Wege. Am Videocall teilnehmen muss man natürlich trotzdem noch.

Unter https://www.kuoni.ch/stay-away-filter/ kann der «Pretend-to-work-at-home-while-still-away»-Filter heruntergeladen werden:


Verantwortlich bei Kuoni/DER Touristik Suisse: Nadia Peter (Head of B2C Marketing), Heidi Raff (Creative Director), Markus Flick (Communication Manager). Verantwortlich bei Farner: Philipp Skrabal, Jill-Nadine Reuvener, Jan Walser, Kurt Rossi, Alyssia Kugler. Verantwortlich bei DU DA Group: Marc van Nuffel, Till Hagger. Verantwortlich bei WirzFraefelPaal Productions: Stefan Fraefel, Rahel Schneebeli, Adrian Wisard.

(Visited 273 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema