Cannes Lions: Shortlist-Plätze für Schweizer Agenturen

An der Côte d'Azur hat das internationale Werbefestival Cannes Lions begonnen. Die Schweizer Agenturen haben sich bereits zahlreiche Shortlist-Plätze gesichert – FCB Zürich gleich deren sechs.

Alle Schweizer Award-Gewinne des ersten Tages hier.

Verheissungsvoller Start zur den «olympischen Spiele der Werber» 2016: Mit FCB Zürich hat sich eine Schweizer Agentur gleich sechs Shortlist-Plätze in drei Hauptkategorien gesichert. Wenig überraschend finden sich auch die bereits mehrfach – auch international – ausgezeichneten Kampagnen «The Great Escape» von Jung von Matt/Limmat, die Ikea-Katalog-Literaturkritik von Wirz und Lohngleichheitskampagne von Publicis für die Frauenzentrale Zürich auf der Shortlist wieder. Ebenfalls auf die Shortlist setzen konnte sich Advico Y&R mit der «Bärenschiss»-Kampage für Helly Hansen Workwear Center.

https://www.youtube.com/watch?v=z9vuX6fAnZk

Das Banden-Bingo für den HC Davos – kreiert von FCB Zürich und Werbewoche-Werber-des Jahres-Finalist Dennis Lück – steht bei den Direct Lions gleich in drei Unterkategorien im Final.

Zusammen mit dem inzwischen verstorbenen Hellmuth Karasek ist Wirz und Ikea ein grosser Wurf gelungen. Die literarische Rezension des Ikea-Katalogs gewann bereits Epica– und Eurobest-Gold. In Cannes könnte nun ein Löwe zur Trophäen-Sammlung stossen.

In zwei Kategorien darf sich FCB Zürich mit der Kampange «Search Racism. Find Truth» Hoffnung auf einen Löwen machen.

Die rollenden Post-Pakete von Jung von Matt/Limmat überraschten nicht nur die Passanten, sondern offensichtlich auch die Cannes-Lions-Jury: Die Kampagne schaffte es bei den Direct Lions auf die Liste der Finalisten.

«The Great Escape»: Realistische Chancen darf sich die Zürcher Agentur auch mit ihrer bereits mit u.a. ACD-Gold, Eurobest-Gold und als «Poster of the Year» ausgezeichneten Direktschaltung aus den Bündner Bergen machen.

staubsaugerin
mixerin
eierkocherin
Was bei Produkten absurd scheint, ist im Alltag Realität: Frauen verdienen weniger, weil sie Frauen sind. Publicis hat diese Ungleichheit für die Frauenzentrale visualisiert und damit einmal mehr auch eine Award-Jury überzeugt.

Baereschiss_F12
Advico darf sich in der Kategorie Promo & Activation Hoffnung machen: Die Winterschluss-Kampagne für das Helly Hansen Workwear Center landet auf der Shortlist.

Keine Hoffnung auf einen Löwen dürfen sich die Schweizer Agenturen in den Kategorien Creative Effectiveness, Design, Product Design, Digital Craft machen. (hae)

Schweizer Shortlist-Plätze 2016

KategorieAgenturKampagneKunde
OutdoorFCB ZürichHCD Rink BingoHockey Club Davos
Jung von Matt/LimmatThe Great EscapeGraubünden Ferien
PRWirzLiteraturkritik Ikea-KatalogIkea Schweiz
DirectFCB Zürich (x3)HCD Rink BingoHockey Club Davos
FCB ZürichSearch Racism. Find TruthRefugees Welcome
Jung von Matt/LimmatRolling ParcelsPost CH
Print & PublishingPublicisMixerinFrauenzentrale Zürich
PublicisEierkocherinFrauenzentrale Zürich
PublicisStaubsaugerinFrauenzentrale Zürich
Promo & ActivationFCB ZürichSearch Racism. Find TruthRefugees Welcome
Advico Y&RThe Shittiest Campaign of the YearHelly Hansen Workwear Center
(Visited 28 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema