Goldbach steigert Reingewinn auf 7 Millionen Franken

Die Goldbach Group hat 2015 unter dem Strich mehr verdient. Der Reingewinn nach Steuern und Minderheiten stieg auf 7,0 Millionen Franken nach 2,5 Millionen Franken im Vorjahr. Dabei halfen ausserordentliche Effekte.

Ein ausserordentliches Ergebnis, insbesondere aus dem Verkauf der Geschäfte in der Marktregion Adria, steuerte 0,8 Millionen bei. Im Vorjahr wiederum hatte der Rückzug aus Verlustgeschäften Goldbach ausserordentliche Aufwendungen von 3,0 Millionen Franken beschert. Goldbach konzentriert sich seither auf ihre Kerngeschäfte als Vermarktungsdienstleisterin in den Märkten Schweiz, Deutschland und Österreich. Aber auch die Profitabilität stieg, wie Goldbach am Dienstag mitteilte. Der Betriebsgewinn vor Abschreibungen und Amortisationen (EBITDA) wuchs um 2,5 Prozent auf 28,1 Millionen Franken. Der Betriebsgewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) legte um 5,9 Prozent auf 25,6 Millionen Franken zu. So stieg etwa die Profitabilität im Geschäft mit der Vermarktung von TV-Werbung in der Schweiz aufgrund von Skaleneffekten und erhöhter Kosteneffizienz, wie es in der Mitteilung hiess. Der Umsatz mit diesem Geschäft legte nämlich 2015 um 6,4 Prozent zu.

Der Umsatz mit Werbevermarktung in der Schweiz – der grösste Umsatzpfeiler der Gruppe – legte insgesamt um 5,1 Prozent auf 414,2 Millionen Franken zu. Gruppenweit stiegen die Umsätze um 1,4 Prozent auf 470 Millionen Franken. Bereinigt um Devestitions- und Fremdwährungseffekte hätte sich gar ein Plus von 4,2 Prozent ergeben. Ein Wermutstropfen ist der Geschäftsbereich Marketing Services mit der Marketingagentur Goldbach Interactive. Hier fiel ein Verlust auf Stufe EBITDA von 1,2 Millionen Franken an. Bereits im Laufe des Berichtsjahres seien einschneidende Massnahmen getroffen worden, schrieb Goldbach. Unter anderem wurden Stellen abgebaut. (SDA)

(Visited 16 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema