«Wie viel ist zu viel?»

Zusammen mit dem Bundesamt für Gesundheit BAG, Sucht Schweiz, Fachverband Sucht, GREA, Ticinio Addiction und kantonalen Partnern startet Havas Worldwide Zürich eine Sensibilisierungskampagne.

Die neue Dachmarke soll zum Nachdenken über das eigene Konsumverhalten anregen und fragt ganz einfach: «Wie viel ist zu viel?». «Unser Ziel ist nicht, den Menschen Genuss und Freude abzusprechen», so der Kampagnenleiter Adrian Kammer. «Wir wollen vielmehr zu einem verantwortungsbewussten Umgang mit Alkohol animieren. Für die eigene Gesundheit, die Familie und die Freunde.»

Nach Feierabend mit den Kollegen, in der Bar mit Freundinnen oder nach dem Match mit der Mannschaft: Mit dabei ist immer auch Alkohol. Gerade weil er ein fester und selbstverständlicher Teil unseres Lebens ist, geht schnell vergessen, wie schädlich er sein kann. Pauschal lässt sich nämlich kaum sagen, wieviel Alkohol ok ist. Darum soll stattdessen ein Grundsatz vermittelt werden: Wer alkoholische Getränke trinkt, tut dies ohne sich und anderen Schaden zuzufügen. Daraus leitet sich auch das Keyvisual der Kampagne ab: Das zersprungene Glas, das für wertvolle und zerbrechliche Fracht steht. Das Piktogramm soll daran erinnern, dass auch unsere Gesundheit und unsere Beziehungen durch einen rücksichtslosen Umgang mit Alkohol gefährdet werden.

Piktogramme spielen auch auf den Printsujets, den Banner und in den TrueView-Filmen eine zentrale Rolle. Kurze und einfache Rechnungen mit Bildern verdeutlichen auf charmante Weise, wie uns ein Glas zu viel das Leben schwer macht. Alkohol wird dabei nicht isoliert betrachtet. Vielmehr gehen die Piktogramm-Geschichten mit einem Augenzwinkern auf typische Trinksituationen ein. Auch die textbasierten Inserate und Banner gehen die kleinen und grossen Dramen rund um Alkohol im Alltag humorvoll an.

Zusätzlich soll eine neue Website den Menschen wissenswerte Fakten näher bringen. So ermöglicht ein Quiz mit zahlreichen Kurzfilmen im Look der Kampagne einen spielerischen Umgang mit ernsten Themen. Gleichzeitig schafft die Website eine Brücke zu den Partnern in den Kantonen und NGOs. Diese stützen die Kampagne zusätzlich mit individualisierbaren Below-the-line-Massnahmen. Insbesondere mit der Dialogwoche, die dieses Jahr vom 30. April bis 9. Mai stattfindet, sprechen die Partner die Bevölkerung direkt an. Events wie Kultur- und Sportveranstaltungen oder Informationsstände machen dabei in verschieden Kantonen den Umgang mit Alkohol zum Thema.

Die Kampagne läuft über drei Jahre in der ganzen Schweiz. Auftakt ist der 23. April 2015.

Verantwortlich bei BAG: Adrian Kammer (Leitung Kampagnen), Claudia Brunner (Leitung Projekt), Petra Baeriswyl (Leitung Sektion Alkohol), Barbara Kull (Kommunikation Sektion Alkohol). Verantwortlich bei Havas Worldwide Zürich: Frank Bodin (Gesamtverantwortung), Peter Schaefer (Strategie), Michael Kathe (Creative Direction), Denis Schwarz, Moritz Stillhart (Art Direction), Yannick Schaller, Mathias Bart, Markus Tränkle (Text), Anne-Marie Pappas (Grafik und Illustration), Cara-Anne Specker, Eliane Stettler (Art Buying), Claude Eberhard (Digital Creative Direction), Joachim Probst (Online Marketing Consultant), Caroline Ronzani, Nuria Büchi, Amanda Portmann (Beratung), Toni Gadza, Noemi Rubera (d+p), Claude Lüthi (Illustration), William Crook, Roger Zürcher, Martin Brunner (Animation), Jingle Jungle (Vertonung).

BAG-Alk-A3-Toillettenposter
 

(Visited 19 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema