Gegen Hunger ist ein Kraut gewachsen

Matter Gretener Lesch hat für das Hilfswerk Swissaid eine Spendenkampagne entwickelt, die sich für Biolandbau in der Dritten Welt stark macht.

Mit Bioprodukten kann man sich nicht nur ausgewogen ernähren: Mehrere Studien von UN-Organisationen belegen, dass intelligenter Biolandbau den Hunger in der Dritten Welt bekämpft. Denn dank dem Umstieg auf Biolandwirtschaft erhöht sich die Bodenfruchtbarkeit. Gleichzeitig entstehen so Überschüsse, die verkauft werden können.

Unbenannt-6_60

Seit Jahren vermittelt das Hilfswerk Swissaid in vielen Ländern Afrikas, Asiens und Lateinamerikas das notwendige Know-how für den erfolgreichen Biolandbau. Was damit bewirkt wird, zeigt das Beispiel von Bäuerinnen und Bauern an der Pazifikküste Kolumbiens. Die Umstellung auf Biolandbau gibt den Menschen im Dorf Bahía Solano die Möglichkeit, sich ausgewogen zu ernähren und erst noch ein kleines Einkommen zu erwirtschaften.

Unbenannt-7_64

Matter Gretener Lesch hat für die aktuelle Spendenkampagne von Swissaid eine Fülle von Kommunikationsmassnahmen entwickelt: von Direktmarketing bis Plakaten, von Kleinanzeigen bis Interstitials.

Unbenannt-8_56

Verantwortlich bei Swissaid: Jon Andrea Florin (Leiter Information und Fundraising), Pia Wildberger (Magazin und Website). Verantwortlich bei Matter Gretener Lesch: Daniel Matter (Creative Direction), Dominik Imseng (Text), Caroline Jordan (Art Direction), Laura Haas (Grafik), Marcus Gretener, Ulrich Stauffacher (Beratung); Fotografie: Cyrill Matter.
 

(Visited 18 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema