Ruf Lanz: VBZ wirbt kunstvoll um Fachkräfte

1000 von rund 2400 VBZ-Mitarbeitenden lenken weder Bus noch Tram und sind für die Bevölkerung kaum sichtbar. Weil die VBZ jährlich 100 solche unsichtbare Talente für sich gewinnen wollen, stellen sie vier davon kunstvoll inszeniert in den Mittelpunkt ihrer Personalkampagne.

Auf den ersten Blick zeigen die Bilder vertrautes wie die ETH oder die Quaibrücke. Wer jedoch genauer hinsieht, entdeckt einen fast unsichtbaren Menschen, der durch seine Ganzkörperbemalung mit der Stadtkulisse verschmilzt. Modell gestanden haben dafür vier VBZ Mitarbeitende, die exemplarisch für viele wichtige unsichtbare Talente aus den unterschiedlichsten Berufsgruppen der VBZ stehen, wie es in einer Mitteilung vom Donnerstag heisst.

kamp3
kamp4
kamp1_0
kamp2
VBZ_Invisible_Talents_3
VBZ_Invisible_Talents_4
 

Durch chinesischen Künstler inspiriert

Inspiriert hat die VBZ der chinesische Künstler Liu Bolin. Dieser feiert grosse Erfolge, weil es ihm gelingt, durch Bemalung mit dem Hintergrund zu verschmelzen und sich praktisch unsichtbar zu machen. Mittendrin und doch kaum sichtbar – wie viele VBZ-Mitarbeitende.  

Die Bilder der neuen VBZ Personalwerbung werden, ganz im Sinne der Kunst, erstmals an einer Vernissage im Tramdepot Hard enthüllt. Danach erscheinen sie als Anzeigen in auflagestarken Zeitungen, in den Zürcher und Aargauer Kinos, in den Fahrzeugen der VBZ und auf den Social Media Kanälen der VBZ. Auf der Website Unsichtbarevbztalente.ch werden zudem die vier VBZ-Botschafter/-innen und ihr beruflicher Werdegang vorgestellt.

Verantwortlich bei Verkehrsbetriebe der Stadt Zürich: Jörg Buckmann (Leiter Personalmanagement); Natascha Hufschmid (Fachspezialistin Personalmarketing). Verantwortlich bei Ruf Lanz, Zürich: Markus Ruf, Danielle Lanz (Creative Direction); Marcel Schläfle (Art Director); Markus Ruf, Florian Birkner (Text); Dave Schellenberg (Grafik); Rico Rosenberger (Photography); Pascal Thalmann, Rainer Kiefer (Photography).

Weitere Artikel zum Thema