Werbemarkt startet im Januar mit Minus

Der Werbemonat Januar 2015 startet mit einem Minus von 1,9 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. So wurde zu Beginn des Jahres ein Werbedruck von 322,8 Millionen Bruttofranken gemessen.

14 der 23 Branchen zeigen sich zurückhaltender bei ihren Werbedruckausgaben als noch im Vorjahr. Verstärkt die Werbetrommel gerührt haben jedoch die Branchen Detailhandel (33,5 Millionen, +54,7 Prozent), Freizeit, Gastronomie, Tourismus (32,9 Millionen, +28,1 Prozent), Pharma und Gesundheit (22 Millionen, +18,0 Prozent) sowie Finanzen (18,3 Millionen, +27,6 Prozent).

mediafocus1_0
mediafocus2_1

Tourismusbranche erhöht den Werbedruck

Die Branche Freizeit, Gastronomie, Tourismus hat zu Beginn des Jahres 32.9 Millionen Schweizer Werbefranken investiert und damit gegenüber dem Vorjahresmonat um stolze 28,1 Prozent zugelegt. An vorderster Front bewegt sich im Januar der Anbieter Trivago, der sich mit seinen Werbeausgaben (+276 Prozent gegenüber Vorjahresmonat) voll und ganz auf das Medium TV konzentriert und scheinbar Reichweite ausbauen will. Unter den Top 15 und mit einem deutlichen Plus an Werbedruck zeigen sich unter anderem die Anbieter Kuoni Reisen (+702 Prozent), eBookers (+1532 Prozent) und Schweiz Tourismus (+485 Prozent). Besonders werbefreudig zeigt sich auch Wallis Tourismus: Mit einem Werbeplus von 71,3 Prozent landet der Anbieter sogar auf Platz 14 der Werberrangfolge. Das Wallis lässt grüssen.

Einrichtung: Mehr Werbung für mehr Gemütlichkeit zu Hause

Was tun, wenn’s draussen kalt und grau ist? Genau: Drinnen bleiben und die eigenen vier Wände gemütlich gestalten. Die Branche Bauen, Industrie, Einrichten weist zwar im Vorjahresvergleich nur ein minimales Wachstum von 0,1 Prozent aus, die Produktgruppe Einrichtung aber einzeln betrachtet, wirbt im Januar mit einem Werbedruck von knapp 11 Millionen Bruttofranken: Dies entspricht einem Plus von rund 5 Prozent. Zu den Top 5 Werbetreibenden der Branche zählen im Januar IKEA, Möbel Pfister, Toptip, Möbel Markt Dogern und Home24. Zu den meist beworbenen Produkten der Produktgruppe Einrichtung gehören IKEA Bademöbel, Toptip Einrichtung, Pfister Einrichtung, Home24 wie auch Elbau Küchen.

Gewappnet für die Grippewelle

Wer es nicht schafft, die Grippe oder den Schnupfen abzuwenden, der weiss zumindest, was er sich in der Apotheke besorgen kann. Die Pharmabranche wirbt im Januar mit satten 22 Millionen Werbedruckfranken, was ein Plus von 18 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat bedeutet. Für Arzneimittel gegen Halsschmerzen, Erkältung, Grippe, Husten, Magen/Darm und Schnupfen wurden um die 10 Millionen Werbedruckfranken investiert. Der Anteil für Halsschmerzmittel, Erkältungs- und Grippemittel liegt bei rund 4,8 Millionen Werbedruckfranken. Zu den meistbeworbenen Produkten gehören die bekannten Namen wie Mebucaine F Lutschtabletten, Neo Citran, A.Vogel Echinaforce Resistenz Tabletten, Strepsils Dolo Lutschtabletten und Pretuval – von der Prävention bis zur Behandlung alles dabei.

mediafocus3_1
(Visited 14 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema