Below the Line-Studie von Compresso

Ist Below the Line nur ein theoretisches Konzept oder eine in der Praxis gelebte Marketingstrategie? Diese Frage stellte sich Compresso und führte mit dem Marktforschungsinstitut GFK Switzerland eine qualitative Studie dazu durch.

Ziel war es, den Stellenwert und die Bedeutung von BTL für heutige Unternehmensstrategien zu beleuchten. Befragt wurden Marketingspezialisten und CEOs von grösseren Unternehmen, zu denen unter anderem Swisscom, Unilever, Deloitte, Allianz und Franz Carl Weber zählten. Das Fazit der Studie: BTL wird gelebt. Und BTL-Massnahmen werden künftig einen noch wichtigeren Stellenwert einnehmen.

Über den Begriff Below the Line waren sich die Experten zwar uneins, doch die Kernelemente von BTL definierten sie alle einheitlich: dialogorientierte Kommunikationswege, die direkte und persönliche Ansprache und die emotionale Bindung. Ausserdem wurde BTL von allen Interviewten eine grössere Effizienz, Effektivität und Nachhaltigkeit attestiert. Die theoretischen Begriffe Above und Below the Line werden aber immer weniger verwendet. Vielmehr war in der Studie oft von integrierten Kommunikationskonzepten die Rede, bei denen BTL-Aktivitäten mit «klassischen» Werbemassnahmen kombiniert werden. Denn die Interessengruppen zerfallen immer mehr in kleinste Fragmente. Und je kleiner und spezifischer die Zielgruppe ist, desto wichtiger wird BTL, das sehr zielgruppenspezifisch eingesetzt werden kann.

Interviewt wurden acht ausgewiesene Marketingexperten sowohl aus dem Dienstleistungssektor wie im Bereich Produkteherstellung. Die Auswertung der Studie finden Sie hier.
 

(Visited 21 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema