Mediapulse: 700’000 Franken Gewinn

Trotz Quoten-Debakel Grund zur Freude: Die Mediapulse Gruppe hat im Geschäftsjahr 2012 mit einem Betriebsertrag von 18,4 Millionen Franken einen Unternehmensgewinn von über 700‘000 Franken erwirtschaftet.

Die Mediapulse Gruppe (Mediapulse Stiftung, Mediapulse und Publica Data) publiziert ihren Geschäftsbericht 2012 und blickt auf das vergangene Geschäftsjahr zurück. Die Ertragsentwicklung im vergangenen Geschäftsjahr sei stabil-positiv und trage weiter zu einer soliden Finanzsituation bei, so eine Mitteilung vom Mittwoch.

Der Betriebsertrag der Mediapulse Gruppe stieg auf 18,4 Millionen leicht an; davon wurden 70 Prozent im Bereich Fernsehen erwirtschaftet, 28 Prozent im Radiobereich und zwei Prozent mit dem Verkauf medienübergreifender Studien. Die Mediapulse Gruppe habe bei der Erreichung der Budgetziele insbesondere von einer steigenden Nachfrage und von zusätzlichen Kundenverträgen profitiert, da immer mehr ausländische Fernsehsender mit zugeschnittenen Werbefenstern in die Schweiz sendeten.

Zum positiven Unternehmensergebnis von 700’000 Franken beigetragen habe auch die 45 Prozent-Beteiligung an Net-Metrix. Mit einem Eigenkapital von 4,9 Millionen Franken bei einer Bilanzsumme von 10,8 Millionen Franken und einem Endbestand an Netto-Umlaufvermögen von 4,5 Millionen Franken weise das Unternehmen eine weiterhin gesunde Finanzstruktur auf.

Inhaltlich sei das Jahr 2012 geprägt gewesen von umfangreichen Aufbauarbeiten für die Umstellungen in der Messung des Radio und Fernsehkonsums. Seit Mitte Februar seien sämtliche TV-Kunden von Mediapulse täglich mit Nutzungsdaten beliefert und die dazugehörigen Dienstleistungen erbracht worden. Eine öffentliche Verwendung sei aktuell auf Grund einer superprovisorischen Verfügung nicht möglich. Mediapulse zeigt sich jedoch zuversichtlich, dass bald eine Lösung gefunden wird.
 

Weitere Artikel zum Thema