Art.I.schock: Kennen Sie Hugo?

Wer ist Hugo? Der Name war auf Strassen, Plätzen und in Gassen zu sehen. Es ist eine nationale Jugendkampagne der Werbeagentur Art.I.schock für die Gewerkschaft Syndicom.

Hugo (oder Ugo im Tessin) war der Name, der eines Morgens Ende Mai in allen grösseren Städten auf Strassen, Plätzen, vor Cafés und Schulen zu lesen war. Hugo trieb ein Versteckspiel in den grössten Schweizer Städten sowie auf Festivals. Jetzt, nach über drei Monaten, ist klar, wer hinter Hugo steckt: Die Gewerkschaft Syndicom, für welche die Werbeagentur Art.I.schock eine neue Jugendkampagne lanciert hat.

Mit Kreidespray unter anderem haben Freiwillige den Hugo-Schriftzug in einer breit angelegten Guerilla-Aktion bekannt gemacht. Gleichzeitig war Hugo auf einer Webseite und auf Facebook präsent, wo die Agentur das Ratespiel um Hugo zum Beispiel mit Videos von Strassenumfragen weitertrieb. Nach über drei Monaten, Mitte August, wurde das grosse Geheimnis gelüftet und Hugo als Jugendbotschafter der Gewerkschaft Syndicom den Medien präsentiert. Das Kernstück der Kampagne, Hugos Webseite, wurde zu einer Beratungs- und Dienstleistungsplattform ausgebaut. Hugo widmet sich dort jungen Themen aller Art und macht sich besonders für die Anliegen von Lehrlingen und Studenten stark.

In der ersten Phase hiessen die Slogans noch «Wo ist Hugo?» und «Hugo war da!». In der zweiten Phase heissen sie: «Hugo ist da!» oder «Wir sind Hugo!». Die Gestaltung ist einfach und einzigartig. Auf Drucksachen dominieren Sprechblasen, auf der Webseite orientiert sich der Surfer an Apps. Das Corporate Design von Syndicom mit den Farben gelb, blau, schwarz hat die Agentur für die Hugo-Kampagne übernommen.

Verantwortlich bei Syndicom: Bernadette Häfliger Berger (Leiterin Gleichstellung und Recht). Verantwortlich bei Art.I.schock: Bettina Ledergerber (Gesamtverantwortung und Text),Urs Akeret (Idee und Konzeption), Philipp Bremer (Projektleitung), Valeria Häberli, Petra Schultz, Dominik Blaas und Alex Koveos (Gestaltung).
 

(Visited 2 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema