Wirz macht für Postmail den Unterschied

Wirz kreiert unter der Führung von Wirz Wietlisbach Dialog den neuen Werbeauftritt von Postmail. Im Zentrum der Kampagne steht der Claim «Die Wirkung macht den Unterschied».

Der Claim solle deutlich machen, dass der Brief noch längst kein Auslaufmodell sei, schreibt die Agentur in einer Mitteilung. Er sollte vielmehr im Zentrum jeder Marketingüberlegung stecken, deren Ziel es ist, nachhaltig Wirkung zu erzielen. Die Ergebnisse zweier Studien machen dies gemäss Mitteilung deutlich. So ziehen 71 Prozent der Befragten eine Rechnung auf Papier einer elektronischen Zahlungsaufforderung vor. Ähnlich verhält es sich im Direct Marketing: 61 Prozent der befragten Unternehmen sehen bei einem physischen Mailing die Chance grösser, dass der Inhalt gelesen wird. Nur gerade 3 Prozent erwarten dies bei einem elektronischen Mailing.

Wirz Wietlisbach Dialog hat in einer breit angelegten B to B-Kampagne genau diese Wirkung ins Zentrum gerückt. Über klassische Printmedien wie Inserate, Plakate und Direct Mailings werden die erzielten Wirkungen von Werbe- beziehungsweise Geschäftsbriefen dramatisiert.

Verantwortlich bei der Schweizerischen Post, Postmail: Marco Imboden, Max Leuenberger. Verantwortlich bei Wirz: Guido Wietlisbach, Beat Enderlin, Stefan Dätwyler, Andresn Osselmann. Fotografie: Fabian Scheffold.

post1_0
post2_0
post3
post4
(Visited 35 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema