Pimp your Mobile

Motorrad Jung von Matt/Limmat will Jugendlichen auf dem Land über das Handy ein Töffli verkaufen.

Motorrad Jung von Matt/Limmat will Jugendlichen auf dem Land über das Handy ein Töffli verkaufen.Am liebsten machen sie Videospiele.
Schöner könnte vielleicht nur noch das Herumkurven mit einem Töffli
sein. Und damit bei den Girls auffallen. Natürlich mit einem neuen NRG
Power Special Edition von Piaggio.

Der coole Roller im «Racy Look» wird ab dieser Woche in der Schweiz
absolut zielgruppengerecht mit einem Mobile Game beworben. Keine
Plakate, keine Inserate. Nur ein Flyer, auf welchem steht: «Mach es wie
die Profis: Präg dir den Kurs ein, um ganz vorne dabei zu sei.»

Wer gemäss Anleitung auf dem Flyer ein SMS mit dem Wort «Race» an die
Nummer 266 schickt, erhält umgehend einen WAP-Link, mit dem man ein
Game gratis downloaden kann. Auch das SMS kostet nur 20 Rappen. In
einem Markt, wo Jugendliche über ihre Handys von immer mehr Verführungen finanziell
geschröpft werden, dürfte deshalb das Gratis-Game bald einmal zum Kult
werden, ist Unit-Leiter Jan Schmocker bei Jung von Matt/ Frontend
überzeugt. Denn das von den Werbern entwickelte Free-Game kann
tatsächlich auch gegen die teuersten Rennspiele an vorderster Stelle
mithalten.

Kommunikation übers Handy
Drei Motorräder speeden über einen Parcours. Dabei kann über die Tasten
des Handys der Kampf in den Kurven gesteuert werden. Wer glaubt, eine
gute Rundenzeit gefahren zu haben, bestätigt sein Resultat per SMS an
die Rennleitung. Wer unter den besten 100 im Highscore ist, nimmt
automatisch an der wöchentlichen Verlosung teil. Zu gewinnen gibt es
natürlich das Töffli, einen Integralhelm oder originellen
«Wackel-Che-Cazzo». Das Spiel funktioniert auf Sunrise, Orange und
Swisscom.

Die Web-Unit Jung von Matt/Frontend hat bei dieser Kampagne für «den
schnellsten und trendigsten Roller seiner Klasse» voll auf die neuen
Kommunikations- und Spielmöglichkeiten des Handys gesetzt. Nur
stützende Massnahmen sind Banner auf Bluewin und Tilllate sowie eine
Website www.nrg-race.ch, auf der alle Details zum Spiel erklärt sind.
Dort gibt es auch einen verträumten Videoclip zu sehen, in welchem zwei
Boys mit ihren Piaggios durch die Landschaft kurven und schliesslich
mit ihrem coolen Untersatz bei zwei hübschen Girls auffallen.

Vorwiegend die Jugend auf dem Land wolle man mit dieser Kampagne
erreichen, erklärt Jan Schmocker. Als Basis für die Kommunikation
dienen die lokalen Töffli-Händler. Von dort aus sollen die Lehrlinge in
ihren Cliquen Flyer verteilen. Sobald das Gratis-Game dann in
Jugendclubs bekannt wird, dürfte die Handy-zu-Handy-Werbung wohl
automatisch in einen höheren Gang geschaltet werden. Bei ihren Treffs
sollen die Jugendlichen mit dem Game auch in der Gruppe gegeneinander
antreten. Über das Handy können ebenfalls ein Ringtone mit dem
Motorgeräusch des Piaggio sowie der Videoclip heruntergeladen werden.

Die Web-Unit Frontend bei Jung von Matt ist vor fünf Jahren als
Schnittstelle für crossmediale Kampagnen gegründet worden. Mit diesem
Schritt wollte die Agentur ihr Think-Tank-Modell mit integrierten
Spezial-Units weiter verankern und ihre Positionierung im Bereich der
Online-Kommunikation stärken. Seit Januar 2006 wird die Web-Unit von
Jan Schmocker geführt. Der eidgenössisch diplomierte visuelle Gestalter
HfG gründete 1994 das Unternehmen Scopo Intermedial für
medienübergreifende Lösungen, welches später mit Pixelpark (Schweiz)
zusammengeführt wurde. In seiner letzten Position war er als CD bei
Unic Internet Solutions AG tätig.

Frontend bei Jung von Matt ist bereits mit einem Africa-Game für Manor
aufgefallen und hat mit einer Applikation für den Fotografen Alessandro
Fischer kürzlich eine Auszeichnung «Best Web» gewonnen.

Andreas Panzeri

(Visited 9 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema