Studie: E-Mail–Marketing mit leichter Erfolgssteigerung

Nach den aktuellen E-Mail-Trends der Epsilon Interactive Internationale für das erste Quartal 2006 in Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) deuten die Ergebnisse auf eine Stabilisierung der E-Mail-Performance hin.

Nach den aktuellen E-Mail-Trends der Epsilon Interactive Internationale für das erste Quartal 2006 in Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) deuten die Ergebnisse auf eine Stabilisierung der E-Mail-Performance gegenüber dem vierten Quartal 2005 hin. 1,2 Milliarden E-Mails aus den Ländern Belgien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Grossbritannien, Irland, Israel, Italien, Niederlande, Österreich, Portugal, Schweden, Schweiz, Spanien und Süd Afrika wurden für die Studie untersucht. Eine der wichtigsten Erkenntnisse: Die Öffnungsraten bewegen sich schon im dritten Quartal in Folge bei 30 Prozent. Positiv zu verbuchen ist ferner ein leichter Anstieg bei den Klick-Through-Raten von 9,6 auf 9,8 Prozent. Ein Zeichen, dass E-Mail-Marketing-Programme beim Kunden also durchaus ankommen. Spam-Beschwerden haben bei den untersuchten Kampagnen demzufolge auch mit 0,36 Prozent ein neues Tief erreicht.
(Visited 11 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema