Agfa-Gevaert meldet Gewinnrückgang trotz Umsatzzuwachs

Der belgische Konzern Agfa-Gevaer erhöhte den Gruppenumsatz im ersten Quartal 2006 um 8,1 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode. Der Nettogewinn sank um 31 Prozent.

Der belgische Konzern Agfa-Gevaer erhöhte den Gruppenumsatz im ersten Quartal 2006 um 8,1 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode. Der Umsatz lag damit bei 810 Millionen Euro; im Vorjahresquartal hatte er 749 Millionen Euro betragen. Das EBIT erhöhte sich um 31,7 Prozent von 41 Millionen Euro im ersten Quartal 2005 auf 54 Millionen Euro. Die EBIT-Marge stieg auf 6,7 Prozent gegenüber 5,5 Prozent im Vorjahr. Rückschläge hinnehmen musste Agfa allerdings beim Nettogewinn: Er erreichte eine Höhe von 20 Millionen Euro oder 16 Euro-Cent je Aktie, nach 29 Millionen Euro oder 23 Euro-Cent je Aktie im ersten Quartal 2005. Das Finanzergebnis betrug -16 Millionen Euro, verglichen zu +20 Millionen Euro im ersten Quartal 2005, das durch umfangreiche Einmaleffekte positiv beeinflusst worden sei, wie Agfa mitteilte. Der Bereich Graphics konnte den Umsatz auf vergleichbarer Basis um 9,3 Prozent steigern. Der Umsatz im Bereich HealthCare erhöhte sich um 6,2 Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2005. Dies sei auf das gute Ergebnis bei den IT-Aktivitäten des Geschäftsbereichs, positive Währungseinflüssen und den Aktivitäten der vor einiger Zeit übernommenen Firma Heartlab zurückzuführen. Im Geschäftsbereich Specialty Products ist der Umsatz auf vergleichbarer Basis gegenüber dem ersten Quartal 2005 um 10,7 Prozent auf 62 Millionen Euro gestiegen.
(Visited 1 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema