So wirtschaftlich wies geht

Wirtschaftspresse Der Relaunch der HandelsZeitung wird von Jung von Matt kommunikativ begleitet.

Wirtschaftspresse Der Relaunch der HandelsZeitung wird von Jung von Matt kommunikativ begleitet.Die HandelsZeitung ist diese Woche in
einem neuen Erscheinungsbild zu ihrer Leserschaft gekommen (siehe auch
Seite 15). Beim Neukonzept fällt ein starker Ausbau im Bereich
Finanzberichterstattung auf. Dazu zeigt sich die im letzten Herbst
zuerst nur auf den Webseiten im Online gestartete Kooperation mit dem
Wall Street Journal jetzt auch im gedruckten Blatt. Das Logo der
führenden Wirtschaftszeitung aus New York wird neu auch im Kopf der
Schweizer HandelsZeitung als Co-Branding mitgeführt.

Der ganze, allgemein als «gelungen» eingestufte Relaunch wird von der
Zürcher Agentur Jung von Matt mit Plakaten, Inseraten und Mailings
bekannt gemacht. Die Agentur arbeitet schon seit drei Jahren für die
Zeitung von Verleger Ralph Büchi.

Mit der neuen Kampagne soll strategisch der Grundgedanke des neuen
Redaktionskonzepts der HandelsZeitung um Chefredaktor Martin Spieler
aufgenommen werden. Am Ursprung steht dabei die Erkenntnis, dass die
neue HandelsZeitung mit dem deutlich ausgebauten Finanzteil nun alle
Bereiche der Wirtschaft abdeckt. Führungskräfte benötigen also nur noch
eine Wirtschaftszeitung, um sich sowohl umfassend wie auch tief
greifend zu informieren. «Womit die HandelsZeitung das ideale Tool
gegen Informationsflut und Zeitmangel ist», meint CD Tom Seinige. Oder,
um es mit dem neuen Claim auszudrücken: «Wirtschaftlicher gehts nicht.»

Gemäss Martin Samsel, Unitleiter Beratung bei Jung von Matt, arbeiten
die Werber bei ihrer Argumentation mit Versprechen statt einem «reason
why». Die Zielgruppe soll dabei ein Upgrading erfahren. Statt
vorwiegend an KMU wie bisher will sich die neue konzipierte Zeitung
vermehrt auch an Topleader aus dem Bereich Banken und Versicherungen
wenden. Diese Leute haben «wenig Zeit». Also kann in der Bildsprache
der Sujets argumentiert werden, wieso sie mit der neuen HandelsZeitung
trotzdem schnell und umfassend informiert sind.

Zugespitzte Headlines
Die Sujets sind grafisch wie vertrauliche Einblicke in die Welt der
Finanzen gestaltet. «Einige der besten Finanzexperten trifft man nicht
an der Börse, sondern in Redaktionsräumen», läuft als Text über ein
Bild, das wie durch einen Türspalt aufgenommen den besagten Experten
beim Arbeiten zeigt. Die Schrift für die Werbung ist dazu im
Ticker-Stil wie bei bekannten Börsenmeldungen gesetzt. Ein anderes
Sujet erlaubt einen schnellen Blick auf einen Insider an einer Kreuzung
in New York, Schlagzeile: «Die neue HandelsZeitung in Kooperation mit
dem Wall Street Journal.»

Auf dieser Plattform wurden sechs Printmotive erarbeitet, die
gestaffelt übers Jahr erscheinen werden. Mit zugespitzten Headlines und
hochwertigem Art Work wird dabei der neuen Positionierung und dem
Anspruch an den Qualitätsjournalismus Rechnung getragen.    

Andreas Panzeri

(Visited 11 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema