Die Egon-Mega-Sause

Noch immer ist es die Nacht der Nächte für die Werbebranche – die Egon-Verleihung an den Werber des Jahres samt der dazugehörigen Party.

Noch immer ist es die Nacht der Nächte für die Werbebranche – die Egon-Verleihung an den Werber des Jahres samt der dazugehörigen Party.Rund 2000 Leute pilgerten letzten Donnerstag in die Event-Zone der Tonimolkerei im Zürcher Westend. Dort taten sich die einen an Drinks und Fingerfood gütlich, während die VIPs nach der Verleihung in den benachbarten In-Club «Q» gebeten wurden, wo sie ein mehrgängiges Menü aufgetischt erhielten.Der Egon, die vom Künstler Max Grüter geschaffene Siegerstatue, ist die Versinnbildlichung des Werbers und seiner Welt schlechthin: Kleiner Mann auf hohem Podest mit ganz grosser Röhre – und pikanterweise innen hohl. Was man von Sieger Ruedi Wyler natürlich nicht behaupten kann. Er habe nämlich Zeit seines Lebens intelligente Werbung gemacht und sei deshalb eine gute Wahl, hiess es, wenn man sich im Publikum umhörte. Dass Wyler den Titel zum zweiten Mal gewann, und zwar exakt zwanzig Jahre nach seinem ersten Werber des Jahres, empfanden viele als sympathischen Zufall. Das passe doch irgendwie zum leicht schrägen, aber immer liebenswerten Wyler.
Ein weiteres Gesprächsthema des Abends war natürlich das Redesign der Werbewoche. Wie jeweils der Name des Werbers des Jahres war auch dieses bis zur Verteilung der ersten Exemplare der neu gestalteten Wochenzeitung ein gut gehütetes Geheimnis. Die Überraschung gelang, und die Komplimente für den neuen Auftritt waren Legion. Die Redaktion ertrinkt seit letzter Woche beinahe in der Fanpost.
Derweil man sich im «Q» dem Essen widmete – wobei hier die echte Partystimmung leider auf sich warten liess –, startete in der Event-Zone eine massive Sause. Der Alkohol floss, und das ist noch untertrieben, in Strömen. Alles gratis, alles von der Werbewoche und ihren grosszügigen Sponsoren offeriert. Gestartet wurde bereits am Eingang an der Remy-Schweppes-Bar. Es sei zwar schade um den Cognac, ihn mit Tonic-Water zu einem Fancydrink zu mixen, meinten einige Gäste – dem Absatz tat dies aber keinen Abbruch. Und auch im Rest der Event-Zone war für genug Flüssiges gesorgt. An weiteren, in der ganzen Halle platzierten Getränke-Outlets ging wohl so viel Trojka-Vodka die Kehlen hinunter wie in einer Nacht Eiswasser die Wolga. Der Alka-Seltzer-Verbrauch in der Werbeagglomeration Zürich dürfte am folgenden Tag signifikant gestiegen sein.
Auf grosses Interesse stiess die Galerie im hintersten Teil der Event-Zone – übrigens der einzige Ort an diesem Abend, wo man sich nicht ständig auf die Füsse trat. Ganz im Stile von alten Ölschinken, wie man sie aus Nationalmuseen kennt, waren hier ehemalige Werber des Jahres in historischen Gewändern im Überformat inszeniert worden. Was bei vielen Betrachtern für grosse Heiterkeit sorgte.
Es war im Übrigen schlicht ein Ding der Unmöglichkeit, im Gewusel der Leute alle Kolleginnen und Kollegen zu finden, mit denen man eigentlich verabredet gewesen wäre. So war folgerichtig einer der häufigsten Kommentare, die man am folgenden Wochenende an den Theken der bevorzugten Werberbars zu hören bekam: «Ach, du warst auch da? – Hab dich gar nicht gesehen.»
So vergnügten sich unter anderen Deniz und Cumi Karagülle am Fest, die Party- und Event-Guys Daryll von Däniken und Michel Pernet waren da, Michael Weber von Publicis kam mit der hübschen Rebecca Zingg, Michael Gerber von mrg Communications und Bart Wasem von Regardez wurden ebenfalls gesehen, dito «P»-Group-CEO Otto Meier, der zusammen mit Heinz Egli in eine Diskussion mit Yvonne Müller und Susanne Fankhauser von KI Media vertieft war; und auch Madeleine Bieri, Adrian Erni und Patrizia Haller wollten sich das Riesenfest keinesfalls entgehen lassen.
Wie auch immer: Es war eine rauschende Werbernacht – und man darf sich jetzt schon auf die Mega-Party im 2004 freuen. Denn der nächste Werber des Jahres kommt bestimmt!
Ruedi Wyler mit Heike Findeis, CEO Bertelsmann Springer Schweiz, und Samuel Helbling, Chefredaktor Werbewoche (r.).
Pierre C. Meier, Chefredaktor Media Trend Journal, unterhielt sich ausführlich mit Verlagsfachfrau Maili Wolf.
Ein klein wenig neidisch aufs Werbewoche-Redesign: Oliver Prange vom Persönlich mit Otto Eisenegger und Felix Kilchsperger (v. l.).
Neidlos, da beide schon einmal Werber des Jahres waren: Danielle Lanz und Markus Ruf von der Kreativagentur Ruf Lanz.
Hatte die Planung den ganzen Abend im Griff: Christian Bonnot von Bonnot’s Eventhouse mit Petra Neumann von Vitamin D.
Besuchten zusammen schon so manche Werberparty, aber selten so grosse: Nicole Stein-egger (l.) und Jana Nyvltova.
Fast bei jeder Party dabei: Roger Baur (l.), Adlink, mit Freundin Raphaela Höhn und Mediaplaner Gerry Stadler von MPG.
Verdrückten sich ob des Gedränges in eine ruhigere Ecke der Event-Zone: Annette Kehrli und Lolo Fäh.
Roland Bienz (l.) und Bruno Wirz (r.), bei Kraft für die Mastro-Lorenzo-Linie verantwortlich, mit Marc Schürmann von Mosaik.
Ihr Steckenpferd sind elektronische Medien: Andreas Meili (r.) und Irène Ackermann von Tamedia mit Andreas Gedenk.
Gute Laune verbreitete Marlise Schneider bei René Hildbrand (l.), Chefredaktor, und San-dro Rüegg, Verlagsleiter TR 7.
Tarkan Özküp (l.) mit Tele-Züri-Forscher Michael Bongard.
Mischeln sich erfolgreich an sämtliche Werberpartys: Thomas Schaer, Matthis Michel und Simon Rahm (v. l.).
Gestaltete das Gratulationsinserat (mit Tempo-Taschentuch) für Ruedi Wyler: Markus Cavegn mit Freundin Nicole Bohn.
«Gehts der Werbung gut, freut sich die Presse», meinten Toni Vetterli und Daniel Kaczynski vom Verband Schweizer Presse.
«Mal einen Blick über die eigene Branche hinauswerfen», sagte sich Bauingenieur Stephan Hofer mit Ehefrau Paola.
Stephan Küng, Initiative-Media-Geschäftsführer, lichtete der Shortlist-Fotograf mit Corinne Blaser von Cinecom ab.
Platzierte seinen Werbe-Van strategisch richtig vor dem Eingang: Stefan Widmer, hier mit Evelyne Meili von der Agentur Angel.
Blond on blond à la Cinecom: Marketingleiter Jean-Claude Bruhin mit Kinoberaterin Claudia Wilden.

Peter Freudemann (l.) mit Karin Waltenspühl, Publicitas Chur, und BuchsMedien-Marketingleiter Max Meinherz.

Toni Fricker und Daniel Weissbaum, GL-Mitglieder bei Christinger Partner, nahmen Kristina Frey in ihre Mitte.

Sprachen über gute und schlechte Werbung: Florian Biafori, Mediabox, und Tagi-Marketingleiterin Gabi Wettstein.

Unterhielten sich prächtig an ihrem Tisch: Christian Gartmann (l.), David Honegger und Cornelia Harder.

Keine Berührungsängste: Warner-Chef Leo Baumgartner (l.) und Buena-Vista-CEO Roger Crotti, mit PR-Frau Barbla C. Schaerer.
Im Laufe des Abends auf und neben der Tanzfläche gesehen: Caroline Mohr und Fabian Schmid.

Die Filmspezialisten am Werber des Jahres: Reiner Roduner von Absolutturnus mit Produzentin Franziska Graf.
Stefan Poth (l.) von der Zuger Agentur Smart Heads mit den Radioleuten Paola Libera und Giuseppe Scaglione von 105.
Kamen extra aus der Westschweiz angereist: Géraldine Torchio und Yvan Rodie von der Lausanner Agentur Rytm.
Nicole Schweitzer vom Werk und Peter Felser von SFLB unterhielten sich wohl über die Produktion eines neuen Spots.
Hinter Ruedi Wyler: Astrid Koller, Pascale Nusskern und Basil Bleuler (v. l.) – Karin Glitsch und Jan Tanner von Tanner Communications mit Benjamin Aebischer (r.) von Smile Promotions.
Roger Koller, Geschäftsführer das Werk, und Simone Barmettler, Skip der Curlingmannschaft Absolutturnverein.
«Das ist er jetzt also, der Egon – aber was will mir der kleine Mann genau sagen?», dachte sich Ruedi Wyler wohl in diesem Moment.
Beat Fritsch setzte sich über die gültigen Bestimmungen hinweg und missachtete zu Gunsten der Werbewoche-Leser das Fotoverbot, das im Club «Q» im Zürcher Westend normalerweise gilt. Dort trafen sich nämlich rund hundert VIP-Gäste des Werber-des-Jahres-Event zum gepflegten Nachtessen. Und in der benachbarten Event-Zone der Tonimolkerei, wo die Bühne stand, ging die Post dann ganz schön ab. Dort feierte der Rest der rund 1900 Gäste, die den neuen Werber des Jahres sehen wollten.
Wo sich die Kommunikations-, Media- oder Verlagsbranche zu ihren Events trifft, orten wir an den verschiedensten Veranstaltungen der Szene. Haben Sie schon jetzt etwas zu berichten? Greifen Sie zum Hörer (01 296 97 98) oder in die Tasten (info@werbewoche.ch). Veranstaltungstipps und gelegentlich auch weitere Shortlistbilder gibt es online unter www.werbewoche.ch

(Visited 15 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema