Pizza isst man «Spanglish»

Eine Pizzakette wirbt in den USA mit zweisprachigen TV-Spots um Hispanics

Eine Pizzakette wirbt in den USA mit zweisprachigen TV-Spots um HispanicsVon Thérèse BalduzziDer wachsende Teil der spanisch sprechenden Bevölkerung in den USA wird von der Werbung auf spanischen Radio- und TV-Kanälen schon lange berücksichtigt. Erstmals strahlt der englischsprachige Kabelsender Nickelodeon jedoch einen zweisprachigen Werbespot aus und leitet damit eine neue Entwicklung ein.
Die Resultate der letzten Volkszählung in den Vereinigten Staaten bestätigen es: Die spanisch sprechende Minderheit wächst exponenziell. Sie legte im letzten Jahrzehnt um 58 Prozent zu und ist heute die grösste Minderheit des Landes. Bis zum Jahr 2050 dürfte ihr Anteil an der US-Bevölkerung 25 Prozent betragen. Die so genannten «Non-hispanic Whites» sind auf dem besten Weg, selber eine Minderheit zu werden, eine Entwicklung, die sich in Kalifornien bereits vollzogen hat.
Der Grossteil der hispanischen Bevölkerung ist unter 18 Jahren alt. Im Gegensatz zu ihren Eltern, die erst als Erwachsene Englisch lernen, sind deren Kinder meist zweisprachig aufgewachsen. Sie sprechen in der Schule Englisch, zu Hause Spanisch und untereinander «Spanglish», indem sie mitten im Satz von einer zur anderen Sprache wechseln oder englische Vokabeln hispanisieren und etwa aus «brother» «el brode» bilden.
Eltern sollen den Kids zeigen, wo die Pizza gebacken wird
Dieser Realität wird ein neuer TV-Spot der Pizzeriakette Chuck E. Cheese’s gerecht. Chuck E. Cheese’s serviert Pizze und Salate kombiniert mit Unterhaltung für Kinder, von Spielen bis zu Bühnenshows mit dem Maskottchen der Firma. Darin tritt eine Maus namens Chuck E. mit ihren musizierenden Freunden auf. Die Kette betreibt 380 Filialen in 45 Staaten der USA, viele davon in spanisch sprechenden Vierteln.
Im Spot «Estudiantes», der auf dem Kindersender Nickelodeon läuft, spricht das Firmenmaskottchen Chuck E. über die gezeigten Latino-Eltern, die mit ihren Kindern in einem Chuck-E.-Cheese’s-Restaurant weilen, auf Spanisch als Student. Danach fährt er auf Englisch fort: «Parents don’t have to get it; they just have to help get you there.» Zum Schluss wechselt die Maus wieder ins Spanische: «No esta mal novatos» (nicht schlecht für Anfänger). Die Tagline lautet: «The real cool Place to be a Kid.»
Der Spot läuft während der Sendung «The Brothers Garcia», einer englischprachigen Sendung mit hispanischen Themen und Figuren. Diese sowie die zwei Sendungen «Dora the Explorer» und «Taina» sind auf die hispanischstämmigen 15 Prozent des Nickelodeon-Publikums ausgerichtet und enthalten ebenfalls einzelne spanische Sätze.
Die Entscheidung von Nicke-
lodeon, zweisprachige Werbung auszustrahlen, ist ein Zeichen dafür, wie sich die Mainstream-sender um die schnell wachsende Minderheit bemühen. Auch für die Firma Chuck E. Cheese’s bedeutet der Schritt Neuland. Letztes Jahr begann die Firma eine grosse Werbekampagne, die sich an hispanische Familien richtete und auf den grossen spanisch sprechenden Networksendern Univision und Telemundo ausgestrahlt wurde. Der 15-Sekunden-Spot wurde von der New Yorker Agentur Zambrelli konzipiert.
(Visited 19 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema