Mex wird «erwachsener»

Der Mex (alias Musenalp Express) wird mit Direktmarketinggeist aufgepäppelt

Der Mex (alias Musenalp Express) wird mit Direktmarketinggeist aufgepäppeltVon Markus KnöpfliRedaktion und Marketing des Mex sollen professioneller werden. Inhaltlich wird der Jugendtitel «erwachsener» und teilweise auch auf Kundenmagazin getrimmt. Kurz: Mex erscheint zwar erst im August wieder, doch die Handschrift der Direktmarketingagentur Factum ist bereits sichtbar.
Einzelne Retuschen am äusseren Erscheinungsbild und am Logo des Mex wird die Direktmarketingagentur Factum wohl schon vornehmen, aber wie weitreichend die visuellen Korrekturen genau sein werden, steht noch nicht fest. Solche Äusserlichkeiten haben noch Zeit, das Heft erscheint nach dem Stopp Ende letzten Jahres erst wieder am 24. August (weiterhin zehnmal jährlich). Als viel wichtiger erachtet Factum-Gründer und -Geschäftsführer Valentino Mauriello die konzeptionellen Änderungen. Mex wird weiterhin Mex – und im Untertitel Musenalp Express – heissen. Zudem will Mex ungebrochen daran festhalten, dass Leser für Leser schreiben. Allerdings wird dieser Teil künftig neben Musik/Film, Style/Trends, Pinnwand/Kleininserate und dem Hauptthema nur noch eine von fünf regelmässigen Rubriken sein.
Das Zielpublikum ab 15 Jahren bleibt zwar bestehen, doch ausgehend von den letztjährigen Mach-Basic-Zahlen, die noch während der Ringier-Ära von Mex erhoben wurden, will man den Inhalt stärker auf die 20- bis 29-Jährigen ausrichten. Denn die Wemf-Daten zeigten: Anders als früher angenommen und angepeilt ist der Durchschnittsleser
24 Jahre alt und stark an persönlicher Aus- und Weiterbildung interessiert. Der Ratgeberdienst wird folglich künftig grossgeschrieben. Ein Redaktionsteam besteht bereits.
Easy-Jet nimmt Mex eventuell als Kundenmagazin an Bord
Beim Vertrieb wird Factum ebenfalls beim Alten anknüpfen. 114000 Ringier-Adressen konnten übernommen werden, davon 10000 zahlende Abonnenten (bisher 30 Franken pro Jahr), 90000 weitere Einzeladressen sowie 12000 Adressen von Empfängern aus dem Schulkanal. Startauflage total: 120000 Exemplare auf sicher. Doch zusätzlich prüft Mauriello erstmals in der Mex-Geschichte den Vertrieb über die Kiosk AG. Zudem laufen derzeit Verhandlungen mit der Fluggesellschaft Easy-Jet, die Mex möglicherweise als Kundenmagazin unter die Fittiche nehmen will.
Und da wird nun Factums Direktmarketinghandschrift sichtbar: Easy-Jet ist nur eine von mehreren möglichen Firmen, die Mex zu ihrem Kundenmagazin machen könnten. Dazu würden Titel und Cover dem jeweiligen Corporate Design angepasst, und im Innern könnten vier Seiten gemäss den Bedürfnissen gestaltet werden.
Solche Partnerschaften würden die (Start-)Auflage von Mex natürlich noch deutlich anheben. Mauriello ist denn auch überzeugt, dass früher oder später 170000 Exemplare drinliegen könnten.
Ausweitung wird angestrebt, aber nicht ins Ausland
Weitere Angebote an Inserenten sind so genannte Advertorials, eine Art doppelseitige, regelmässige Publireportagen, sowie Beilagen oder Beihefter. Mit dem Anzeigenmarketing hat Factum die St.Galler Firma Mediax betraut.
Nicht ausgeschlossen ist übrigens, dass Mex mit einem Versandhandel kombiniert wird. Damit käme wieder ein Konzeptbestandteil aus der Mex-Anfangszeit unter Otmar Beerli zu Ehren. «Wir haben diverse Anfragen, die derzeit geprüft werden», sagt Mauriello. Weiter liebäugelt Factum mit einer Mex-Expansion in die Romandie. Eine Ausweitung ins (deutschsprachige) Ausland kommt für Mauriello hingegen nicht in Frage: «Mex ist ein typisch schweizerisches Konzept», sagt er.
(Visited 28 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema