Bannerwerbung wächst und wächst…

Bruttowerbeausgaben von Mediafocus zeigen einen durchzogenen Februar

Bruttowerbeausgaben von Mediafocus zeigen einen durchzogenen FebruarDer Februar war, verglichen mit dem Vergleichsmonat des Vorjahres und gemäss den Erhebungen von Mediafocus, ein schwacher Werbemonat: Gesamthaft waren die Bruttowerbeausgaben der kommerziellen Werbung nur um 0,9 Prozent oder 2,7 Millionen Franken höher.Dabei schnitten Printmedien sehr unterschiedlich ab: Die Zeitungen verzeichneten einen Rückgang von 2,1 Prozent (minus 2,7 Millionen Franken), und die Publikumszeitschriften verloren gar 4,3 Prozent (minus 2 Millionen Franken). Demgegenüber legte die Auswahl der Fachzeitschriften um 8,8 Prozent (plus 1,4 Millionen Franken) zu.
TV-Sender liegen minim (plus 2,4 Prozent) über Vorjahresniveau, während Radios den zweiten Rückschlag im laufenden Jahr hinnehmen müssen (minus 5,9 Prozent). Ebenfalls einen Taucher setzt es für das Medium Teletext ab (minus 6,1 Prozent).
Zu den Gewinnern gehören die Kinos, die mit 23,3 Prozent gleich eine zweistellige Zunahme der Bruttowerbeaufwendungen (plus 647000 Franken) ausweisen können. Und die Plakatgesellschaften machten ihren miserablen Januar mehr als vergessen und konnten im Februar um 14,8 Prozent zulegen. Weiter auf dem Vormarsch befindet sich die Onlinewerbung, sie legte um 37,9 Prozent oder 349000 Franken zu. Sie hatte bereits im Januar ein Plus von 24,2 Prozent verzeichnen können.
In den ersten zwei Monaten dieses Jahres bewegten sich die Bruttowerbeausgaben um 2,2 Prozent (plus 11,8 Millionen Franken) über dem Vergleichswert des Vorjahres. Die Onlinewerbung (plus 31,4 Prozent), Kino mit einem Plus von 20 Prozent, die Fachzeitschriften (plus 9,8 Prozent) und das TV mit einem Plus von 8,5 Prozent sind die bisherigen Gewinner bei den Medien.
Unten durch mussten bisher vor allem Radios mit einem Minus von 8,2 Prozent sowie die Zeitungen, die 0,4 Prozent unter dem Vergleichswert des Vorjahres liegen. Wenigstens einen minimen Zuwachs verzeichneten die Publikumszeitschriften (plus 0,6 Prozent), und Teletext und Plakat stehen immerhin um 1,6 Prozent beziehungsweise 2,6 Prozent besser da. Markus Knöpfli
Bruttowerbeaufwand nach Medien

Februar 2000/2001 im Vergleich
in 1000 Fr. 2000 in 1000 Fr. 2001 +/– %
Tageszeitungen 127 908 125 224 – 2,1
Publ.-Zeitschriften 46 304 44 291 – 4,3
Fach-Zeitschriften 15 874 17 278 8,8
TV 55 579 56 907 2,4
Radio 10 154 9 553 – 5,9
Kino 2 774 3 421 23,3
Teletext 1 655 1 554 – 6,1
Plakat 29 551 33 925 14,8
Internet Banner 920 1 269 37,9
Gesamt 290 721 293 422 0,9
Quelle: Media Focus Hergiswil (NW)

(Visited 12 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema