«Das Werk» und Premiere

Ausserdem Ab 2. Mai übernimmt Stephan Küng, Verlagsleiter beim Branchenmagazin Persönlich, die Funktion des Managing Directors der Mediaagentur Initiative Media Switzerland und nimmt gleichzeitig Einsitz in den Verwaltungsrat. Neben der Gesamtlei

Da will wohl jemand den Markt von hinten aufrollen! Das war jedenfalls der erste Eindruck, der an der Eröffnung von «Das Werk Zürich» aufkam.Von Beat Fritsch Die neueste Filiale von Europas grösster und berühmtester Filmveredelungs-Schmiede, sprich Studio für digitale Bildbearbeitung, lud zum Eröffnungsevent nach Zürich-Altstetten. Weltweit gehören 50 Unternehmen mit 600 Mitarbeitern zur Werk-Gruppe.
Kein Wunder, war die Konkurrenz neugierig. Von Primetime etwa erreichte uns schon vor einiger Zeit die Anfrage, ob wir denn schon gehört hätten, dass eine neue Filmfirma in den Markt dränge. Dass da mit grosser Kelle angerichtet wird, war den Besuchern schnell klar. Auf zwei Etagen und gut 880 Quadratmetern steht in diversen, megacool eingerichteten Räumlichkeiten Studioequipment vom Feinsten zur Verfügung. Samt der dazugehörigen, mit den Maschinen vertrauten Composern, wie die Tricktechniker auch noch heissen. Man startet mit zwölf Mitarbeitern, natürlich die meisten mit internationaler Erfahrung von Babelsberg bis Hollywood.
So lesen sich die Palmares von Werk-Lead-Artist Sascha Luderer wie eine Aufzählung beliebter TV-Sendungen und bekannter Spielfilmproduktionen. Seine flinken Finger bedienten die Geräte bei Sitcoms und Serien wie «Sabrina», «Friends», «Home Improvement», «Spawn» und «Power Rangers» oder Filmproduktionen wie «Sunset Strip», «The Little Vampire» und «Charlie’s Angels». Die Produktion «Hollow Man», bei der er für Sony Pictures Imageworks mitarbeitete, wurde für einen Oscar in der Kategorie Best Visual Effects nominiert – gewonnen hat ihn allerdings der Abräumer «Gladiator».
Die Neugierde stillte Pumpkin-Film-Producerin Sonja Brandt, von Primetime gab sich Bettina Bussey die Ehre, Haag Productions schickte Rudi Haller, und der Filmer Daniel Cherbuin wollte von Werk-Mitbegründer Stefan Jung sofort eine Aufzählung aller technischen Möglichkeiten, die das neu eröffnete Studio zu bieten hat.
Leider mussten wir, kaum waren die bekannten Gesichter begrüsst, die fröhliche Openingparty wieder verlassen. Mit «Viktor Vogel – Commercial Man» stand im Kino Corso am Bellevue selben Abends noch eine Filmpremiere auf dem Programm.
Ein leichtfüssiges Vergnügen für Werber. Der Streifen handelt von einem Brancheneinsteiger, der, wie in der Werbung allgemein üblich, mit zwei, drei netten Ideen eine ganz rasante Karriere macht. Ganz zu schweigen davon, dass er sich auch gleich noch die hübsche Marketingleiterin des Kunden anlacht – ein Film, der das «echte» Werberleben zeigt. So wird kein Klischee ausgelassen. Von der naiv-doofen Assistentin und dem obercoolen Berater über den hypereitlen CD – gespielt von Götz «Schimanski» George – bis zum leicht verfressenen und Schürzen jagenden Agenturchef ist das gesamte Werber-Panoptikum vertreten.
Leicht chaotisch, wie in der Werbung üblich (das letzte Klischee, ich versprechs!), gings dann auch an der After-Film-Party im SixtyOne zu und her. Mal wurde einem trotz Vorweisen des Barpassepartouts der Drink verweigert, dann sprachen die stämmigen Security-Männer ein allgemeines Fotoverbot aus, mal wurde man von der oberen Promi-Etage ins Untergeschoss verbannt, nur, um einige Minuten später wieder bei den VIPs vorgelassen zu werden. Zu guter Letzt aber kamen doch alle voll auf ihre Kosten. Organisation ist eben alles – vor allem dann, wenn man sie selbst in die Hände nimmt.
BEAT FRITSCH

hat am Produktionsdesk in den neu eröffneten Studios von «Das Werk» alles im Griff. Leider war ihm nur ein kurzer Besuch vergönnt, denn «Klappe – Schnitt – gestorben!» gings gleich an eine weitere Premiere. Mit «Commercial Man» läuft diese Woche ein Film an, der in einer Agentur spielt
und die Werbetreibenden zum Thema macht.
Wer sonst in der Kommunikationsbranche bei Neueröffnungen anzutreffen ist oder Premieren feiert, wird an den verschiedensten Veranstaltungen der Szene geortet. Haben Sie schon jetzt etwas zu berichten? Greifen Sie zum Hörer (01 296 97 98) oder in die Tasten (info@werbewoche.ch). Veranstaltungstipps wie auch weitere Shortlistbilder gibt es online unter www.werbewoche.ch

(Visited 6 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema