Below-the-line unter einem Dach

Mediagate positioniert sich als zentrale Vermittlerin für Sonderwerbeformen

Mediagate positioniert sich als zentrale Vermittlerin für SonderwerbeformenDie Mediagate AG will eine Marktlücke füllen: Bislang gab es keine Schnittstelle, welche die Anbieter von Sonderwerbeformen mit den Mediaagenturen zusammenbrachte. Dieses Manko wollen Sandro Proietto und Florian Biafori beheben und stossen mit ihrem Geschäftsmodell auf positive Resonanz.«Sonderwerbeformen gewinnen laufend an Bedeutung. Sie können heute einen entscheidenden Unterschied zwischen zwei hochwertigen Kampagnen ausmachen», definiert Sandro Proietto die Wichtigkeit von Below-the-line-Massnahmen. Bei den Werbeauftraggebern sei zwar ein entsprechend hohes Interesse an Sonderwerbeformen spürbar, doch im Markt herrsche keine Transparenz.
Die Agentur bietet den Mediaagenturen eine Anlaufstelle, die über aktuelle Angebote, Verfügbarkeiten und Preise Auskunft geben kann, Abklärungen trifft und alle nötigen Vorarbeiten leistet.
Das Bedürfnis nach einer solchen Schnittstelle haben Proietto und sein Partner Florian Biafori in ihren bisherigen Tätigkeiten sowohl von Seiten der Anbieter wie auch der Mediaagenturen gespürt. Biafori war acht Jahre lang in der Mediabranche tätig, zuletzt als Account Manager bei CIA Switzerland. Proietto absolvierte eine Lehre bei Publicitas, baute später die Filiale der Kuhn und Friends Werbeagentur in St.Gallen auf und lancierte das Magazin Kult. Zuletzt arbeitete er als Division Manager Cross Media bei der Cinecom.
Mit den Anbietern arbeitet die Mediagate je nach Ausgangssituation entweder mit einer exklusiven Pacht der jeweiligen Werbeträger oder mit einer parallelen Vermittlung zusammen. Konkurrenzausschluss bei ähnlichen Produkten will die Agentur nicht betreiben. Die Dienstleistung der Mediagate ist für die Werbeauftraggeber und Mediaagenturen kostenlos, entschädigt wird sie auf Provisionsbasis durch die Anbieter.
«Von unseren Wunschpartnern arbeiten alle mit uns zusammen», bestätigt Florian Biafori. Im Portefeuille von Mediagate finden sich Werbeflächen auf Toiletten, Werbung auf Bierdeckeln und Getränkeunterlagen (AdMats), Kleinplakate (Baby12, EuroBaby), Cards for free, Wildplakatierung und vieles mehr. «Diese Angebote können wir sinnvoll bündeln und, zum Beispiel im Gastrobereich, in Synergie zueinander einsetzen», so Biafori. So soll der nötige Werbedruck erreicht werden, um vor allem junge Zielgruppen hautnah anzusprechen.
Bruno Amstutz
(Visited 14 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema