Der Mausklick führt direkt ins Ferienhaus

Mit neuen Websites will Interhome Kunden zur Webbuchung bewegenDie Website von Interhome boomt. Immer mehr der 20000 Ferienhäuser und -wohnungen werden übers Web gebucht. Im letzten Geschäftsjahr – es endete

Mit neuen Websites will Interhome Kunden zur Webbuchung bewegenDie Website von Interhome boomt. Immer mehr der 20000 Ferienhäuser und -wohnungen werden übers Web gebucht. Im letzten Geschäftsjahr – es endeteMit neuen Websites will Interhome Kunden zur Webbuchung bewegenDie Website von Interhome boomt. Immer mehr der 20000 Ferienhäuser und -wohnungen werden übers Web gebucht. Im letzten Geschäftsjahr – es endete im Herbst 2000 – machte die Hotelplan-Tochter 8,3 Millionen Franken Onlineumsatz und im laufenden Jahr sind schon 4,6 Millionen erreicht.
Andreas Manhart, Marketingleiter Interhome: «Allein in der dritten Woche des Jahres haben wir zwischen 700000 und 800000 Franken Umsatz erzielt, wobei zwei Drittel der Buchungen von Neukunden stammen.»
Um das Onlinegeschäft, das nur wenige Prozent des Gesamtumsatzes ausmacht, noch mehr anzukurbeln, hat Interhome neue Websites lanciert. «www. relax-spain.com – 3000 Ferienhäuser und Ferienwohnungen online buchbar.» Wer in den letzten zehn Tagen eines dieser Kleininserate in einer dänischen Zeitung gelesen hat, wurde auf eine der neuen Websites von Interhome aufmerksam gemacht.
Statt mit dem Firmennamen wirbt Interhome neu mit Feriendestinationen. Der Onlinekunde merkt auf den ersten Blick nicht, dass die Ferienheime von Interhome vermittelt werden, sondern wird über das entsprechende Land auf die Seite gelockt. Interhome hat dazu Websites kreiert, die alle nach dem Prinzip www. relax-land.com aufgebaut sind, wobei «land» durch die entsprechende Destination wie zum Beispiel «spain» ersetzt wird.
Ferienhäuser im
Panoramablick
Laut Manhart zeigen die in Dänemark geschalteten Kleininserate bereits Erfolg: «Es kommt ziemlich viel Traffic auf die Relax-Websites. Auch erste Buchungen wurden getätigt.» Die Idee hinter diesen Websites ist simpel. So können auch Kunden aus Ländern gewonnen werden, in denen Interhome keine lokalen Verkaufsbüros unterhält. Manhart ist überzeugt: «Wir haben grosse Chancen, angeklickt zu werden.»
Nach ähnlichem Prinzip wie die Relax-Ländersites funktionieren auch die neuen Regionen-Sites von Interhome. Online sind bereits die Sites www.visit-
engadin.com und www.visit-costa blanca.com. Anders als bei den Ländersites von Relax erhält der Kunde bei den Visit-Sites eine Reihe von Zusatzinformationen zur Ferienregion.
Auch werden hier die Möglichkeiten des Internets besser genutzt und ermöglichen dem Surfer, bei einigen ausgewählten Mietobjekten mit 360-Grad-Panoramaaufnahmen virtuelle Touren zu unternehmen. Eine neue Kampagne soll für Traffic auf den Sites sorgen. Patrick Hediger
(Visited 6 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema