TV 3 graste überall ab

SF DRS büsste im vergangenen Jahr Marktanteile ein – wie die meisten anderen grossen Sender auch

SF DRS büsste im vergangenen Jahr Marktanteile ein – wie die meisten anderen grossen Sender auchVon Daniel SchifferleTV 3 wird für viele andere Sender spürbar: SF DRS hat im vergangenen Jahr Marktanteile abgeben müssen, ebenso die meisten deutschen Sender. Bei Kindern und Jugendlichen konnte SF DRS hingegen Boden gutmachen.
Es geht runter beim Schweizer Fernsehen DRS: 1,5 Marktanteilspunkte gingen im vergangenen Jahr bei SF 1 verloren (Primetime, Zielgruppe 3+). Abgefedert wurde das Gesamtresultat von
SF DRS allerdings durch eine Zunahme bei SF 2 um 0,4 Marktanteilspunkte. Der Fussball-Europameisterschaft und den Olympischen Spielen in Sydney seis gedankt. Unter den anderen Deutschschweizer Programmen vermochte Tele 24 seinen Marktanteil im letzten Jahr nicht mehr weiter auszubauen. Der Sender stagnierte bei 2,6 Prozent. TV 3, das erstmals für ein volles Jahr Publikumszahlen ausweist, erreichte einen Marktanteil von
3,5 Prozent.
Und diese Zuschauer, die TV 3 gewonnen hat, gingen anderen Sendern verloren. Denn die Deutschschweizer haben im Jahr 2000 nicht länger TV geschaut als im Jahr zuvor. Die durchschnittliche Sehdauer ist bei 137,4 Minuten pro Tag stehen geblieben, was einer nur minimen Erhöhung um 24 Sekunden entspricht. Das heisst, die Zuschauer lassen sich mit zugkräftigen Sportveranstaltungen und neuen Sendern nicht länger ans TV binden, sie stellen ihr TV-Menü ganz einfach anders zusammen.
Doch welcher Sender genau wie viel an TV 3 verloren hat, darüber lässt sich nur spekulieren. Tatsache ist, dass auch die Mehrheit der ausländischen Sender stagnierte oder Publikum verloren hat (siehe Tabelle). Am meisten ging es aber Sat 1 an den Kragen, das 0,6 Marktanteilspunkte einbüsste. Oder Pro 7, das mit einem Verlust von 0,4 Marktanteilspunkten der zweite grosse Verlierer unter den deutschen Kanälen ist.
Aber es gibt auch Gewinner, wie zum Beispiel Kabel 1. Der Oldie-Spielfilmkanal konnte seinen Marktanteil um 0,4 Punkte erhöhen und hat sich damit zusammen mit SF 2 zum grössten Zuschauergewinner des vergangenen Jahres gemausert. Eine mögliche Begründung für den Aufwärtstrend bei Kabel 1: Die Nachrichtenlage war im vergangenen Jahr weniger dramatisch als im Vorjahr, was zu einer geringeren Nachfrage nach Aktualitätssendungen geführt haben könnte.
Oder anders gesagt: Wenn die «Tagesschau» auf SF DRS langweilig war, zappten vor allem ältere Zuschauer zu Kabel 1 und zogen sich dort einen passenden Spielfilm rein. Trotzdem dürfte die Bilanz für den Schweizer TV-Markt aber positiv sein. Denn die Schweizer TV-Veranstalter haben dank TV 3 insgesamt etwas Publikum hinzugewonnen. Das freut auch die Mediaplaner, die es gerne sehen, wenn das Schweizer Publikum mehr Schweizer Programme schaut. Ungemütlich ist diese Entwicklung hingegen für die Werbefenstervermarkter, die bei Sat 1 und Pro 7 spürbar Marktstärke haben abgeben müssen.
SF 2 auf der Jagd nach den ganz jungen Zuschauern
SF 2, der junge Kanal von SF DRS, hat bei seiner Jagd auf die jungen Zuschauer weitere Fortschritte erzielt. So war dessen Publikum in der Primetime durchschnittlich um neun Jahre, im Ganztagesvergleich um 12 Jahre jünger als das von SF 1. Einen markanten Schritt vorwärts ging es in der Zielgruppe Kinder und Jugendliche (3 bis 14 Jahre), in der sich SF 2 um ganze 4,3 auf 14,4 Marktanteilspunkte verbessern konnte.
Der Sprung ging vor allem auf das Konto der «Nickelodeon»-Produktionen, die täglich zwischen 10 und 17 Uhr ausgestrahlt werden. Doch trotz dieser Aufholjagd ist das Schweizer Fernsehen bei den Kids noch nicht auf dem Spitzenplatz. Denn in derselben Zeitschiene (10 bis 17 Uhr) haben RTL 2 mit 15,9 Prozent und Super RTL mit 15,7 Prozent Marktanteil die Nase bei den 3- bis 14-Jährigen weiterhin vorn.
Anders hingegen am Wochenende. Da kann SF 2 bei den Kindern und Jugendlichen einen Spitzenplatz für sich verbuchen. Und zwar im Zeitbereich Junior zwischen 6 und 9.55 Uhr. Hier steht der Sender mit 15,5 Marktanteilspunkten auf Platz 1, gefolgt von TV 3 (12,7), RTL (10,4) und Pro 7 (8,5).
Aber nicht nur bei den Jüngsten konnte sich SF 2 im letzten Jahr stärken. Es ging auch vorwärts in der Zielgruppe der jungen Erwachsenen (15 bis 24 Jahre), bei der sich der Sender um 1,4 auf 8,8 Marktanteilspunkte steigerte. Allerdings kommt SF 2 damit in der Zielgruppe wie bereits im letzten Jahr nur auf Platz 5. Bei den jungen Erwachsenen nach wie vor beliebter sind Pro 7 (17,2 Marktanteilspunkte), RTL (10,6), ARD (10,0) und RTL 2 (8,9). Für die nächsten Jahre wird SF DRS daher noch viel zu tun haben, um bei den ganz jungen Zuschauern wieder an Beliebtheit zuzulegen.
Entwicklung Marktanteile

(MA in %, Primetime, Zielgruppe 3+)
Sender 1999 2000 +/–
SF 1 35,6 34,1 – 1,5
SF 2  6,6  7,0 + 0,4
Tele 24  2,6  2,6 –
TV 3 –  3,5 –
RTL  7,1  6,9 – 0,2
ARD  5,9  5,6 – 0,3
Pro 7  5,3  4,9 – 0,4
Sat 1  5,0  4,4 – 0,6
ZDF  4,2  4,2 –
ORF 1  3,5  3,4 – 0,1
RTL 2  3,2  3,4 + 0,2
Kabel 1  2,0  2,4 + 0,4
Super RTL  1,9  2,1 + 0,2
Vox  1,6  1,7 + 0,1
ORF 2  1,7  1,6 – 0,1
SW 3  1,2  1,4 + 0,2
Bayern 3  1,1  1,1 –
Eurosport  1,0  0,9 – 0,1
3sat  0,7  0,7 –
DSF  0,6  0,5 – 0,1
Arte  0,5  0,5 –
Andere  6,2  5,4 – 0,8

(Visited 9 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema