Aufbruch ins unsichtbare Netz

Trendforscher Matthias Horx wirft einen Blick in die Zukunft des Internets

Trendforscher Matthias Horx wirft einen Blick in die Zukunft des InternetsVon Stefano MonachesiDie Zukunft des Internets ist das unsichtbare Netz, das allen Alltagskram abzunehmen versteht. Und E-Commerce führt zu einer Renaissance der Tante-Emma-Läden. So sieht es Matthias Horx, Trendforscher aus Hamburg, in seinem neuesten Buch.
In der Antike waren Priester für die Vorhersage der Zukunft zuständig. Sie erhielten Visionen von ihren Göttern oder lasen aus Vogelflug und Fischgedärm. Heute sind Trendforscher an die Stelle des Orakels getreten. Weil ihnen die Autorität des Sakralen abgeht, müssen sie ihr Publikum anders überzeugen. Das Zukunftsinstitut von Matthias Horx setzt in seiner Studie «Die Zukunft des Internets» auf markige Sprüche, trendigen Slang und bunte SF-Grafiken, um über die mangelnde Datenbasis hinwegzutäuschen. Dennoch lohnt die Studie einen tieferen Blick.
Für die nächsten fünf Jahre wird die Internetnutzung auf einem Zwischenplateau verharren. Laut Horx werden Sicherheitsbedenken, komplizierte Bedienung und nicht zuletzt mangelnder Nutzen für breite Bevölkerungsschichten dafür sorgen, dass sich der «Digital Divide» zwischen Heavy Usern und Verweigerern festigt.
Die Überwindung dieser Blockade verspricht sich die Studie von neuen Technologien. Besonders High-Speed-Datenübertragung per Glasfaserkabel wird als Erlöser der Onlinewelt gefeiert. Bandweitenüberfluss soll grenzenlose Unterhaltung übers Netz ermöglichen und Wartezeiten verschwinden lassen.
Er erlaubt auch die Anwendung von so genannten Bots: intelligente Programme, die dem Nutzer im Netz assistieren, ihm mühselige Aufgaben abnehmen und als Wesen mit eigener Persönlichkeit erfahren werden. Zusammen mit neuen, vereinfachten Endgeräten werden sie laut Horx das Web zur unkompliziert und intuitiv nutzbaren Erlebniswelt machen.
Horx verspricht uns eine blendende Zukunft
Neben der privaten Nutzung befasst sich die Studie auch mit der Zukunft des E-Business. Laut Horx entwickelt sich aus dem heutigen Gegensatz von Old und New Economy die «Smart Economy»: Die alten Konzerne entdecken den vielfachen Nutzen des Netzes, das neben Rationalisierungen eine ganz neue Welt der Kundenorientierung eröffnet. Mass Customization und personalisiertes Customer Relationship Management sind die Schlagworte.
Für E-Commerce sagt Horx eine Rückkehr zu lokalen Verteilzentren und Kooperationen mit «realen» Händlern voraus, die zur Renaissance des Tante-Emma-Ladens führen. Ausführlich werden Marktchancen verschiedener Branchen untersucht.
Zum Schluss erlaubt sich Horx einen Ausflug ins Reich der Fantasie: In vier Farbtafeln wird plastisch die Entwicklung der Gesellschaft in den nächsten 30 Jahren dargestellt. Vom Kleingerätechaos über die Breitbandwelt gelangen wir schliesslich ins «Invisible Net». Ab 2020 nimmt uns das Netz alle Sorgen ab; die Menschheit kehrt zurück zu Kreativität und Kontemplation. The future is bright, the future is…
Matthias Horx: «Die Zukunft des Internets – Auf dem Weg zum Digitalen Realismus». 79 Seiten, 398 Mark. Bestellformular unter www.zukunftsinstitut. de
(Visited 19 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema