Neue Verwaltungsräte für 20 Minuten (Schweiz) AG

Mehrere «grosse Schweizer Verlagshäuser» wollten sich an der 20 Minuten (Schweiz) AG beteiligen.

Mehrere «grosse Schweizer Verlagshäuser» wollten sich an der 20 Minuten (Schweiz) AG beteiligen.Dies bestätigte Chris Tanner, Mitinhaber der A&A Actienbank, die über die 20 Minuten Holding an der 20 Minuten (Schweiz) AG beteiligt ist. «Solche Anfragen weisen wir nicht einfach ab, aber Geld brauchen wir nicht», ergänzte Tanner. Beteiligungen seien möglich, es hänge aber davon ab, «ob wir damit eine bessere strategische Position erreichen». Vorerst wollte man Gespräche mit einem weiteren Investor abschliessen. So wird sich die britische Investment-Gruppe Apax Europa mit 50 Millionen Euro an der 20 Minuten Holding beteiligen. Die bisherigen Teilhaber, die Actienbank und das norwegische Verlagshaus Schibsted, erhöhen ihre Anteile ebenfalls um fünf Millionen beziehungsweise 22 Millionen Euro. Die Holding wird mit den zusätzlichen 77 Millionen Euro vorab in Deutschland, Italien und Spanien expandieren. Neu wird Schibsted zu 41,3 Prozent, Apax zu 27,8 Prozent, die A&A zu 29,1 Prozent und das Management zu 1,8 Prozent an der Holding beteiligt sein. Damit ändert sich auch die Zusammensetzung des VR. Gemäss Tanner wird die A&A zwei Personen in den Holding-VR delegieren und dort mit der Apax die Mehrheit bilden. Wegen eines Aktionärsbindungsvertrages müssen aber alle wichtigen Entscheide einstimmig gefällt werden. Zum neuen Holding-CEO wurde Ekkehard Kuppel von McKinsey berufen. Auch im VR der 20 Minuten (Schweiz) AG wird es Änderungen geben. (mk)
(Visited 14 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema