Jetzt wird alles besser

Philips peilt auf dem Homeentertainmentmarkt mit witzigen Spots US-Konsumenten an

Philips peilt auf dem Homeentertainmentmarkt mit witzigen Spots US-Konsumenten anVon Thérèse Balduzzi Vergangenes Jahr wurden die Spots für Philips FlatTV und andere Homeentertainmentprodukte der Firma in Cannes mit verschiedenen Preisen ausgezeichnet. Die in Amerika neu lancierte Kampagne für die «Star»-Produktereihe ist ebenso innovativ wie witzig.
Die Serie von vier TV-Spots von 30 Sekunden Länge dreht sich je um ein Angebot der Philips Electronics «Star»-Produkte, nämlich um einen futuristischen Fernseher, einen Widescreen-Fernseher, einen Digital Recorder mit TiVo-Service und um einen Audio-CD-Recorder (ACDR). Die Spots wurden von der Agentur Messner Vetere Berger McNamee Schmetterer/Euro RSCG in New York konzipiert und bauen auf überraschenden Pointen auf.
Im Spot «Dinner Date» empfängt ein junger Mann eine junge Schönheit zum Tête-à-Tête bei Kerzenlicht. Kurz bevor sie eintrifft, sieht man den Mann, wie er eine von ihm selbst aufgenommene CD mit dem Titel «Love Mix» in das Philips Audio-CD-Recorder-System steckt. Als die Schöne ihm gegenübersitzt, stellt er die Aufnahme per Fernbedienung an. Der Song entpuppt sich als grässliches Heavy-Metal-Stück, als eine mit teuflischer Stimme vorgerotzte Liebeserklärung. Nach kurzem Stutzen fängt die Umworbene jedoch an, sich zum Takt zu bewegen und lächelt ihm zu. Die Stimme im Off dazu: «Philips CD Recorder System. Burn it. Play it.»
In «Puppy Love» steht ebenfalls ein Liebespaar, etwa Mitte dreissig, im Zentrum. Er hat ihr einen süssen kleinen Hund gekauft, ihm eine hübsche, rote Masche umgeschlungen und wartet mit Spannung auf ihre Reaktion. Als die Frau nach Hause kommt, ruft sie «it’s adorable», stürmt jedoch am Hund vorbei und zielsicher auf den neuen Philips-Somba-Fernseher mit eingebautem Wecker zu. Der Mann nimmt das Hündchen mit einem lachenden und einem weinenden Auge in die Arme.
In «Ritual» schaut ein Footballfan einen Match am Fernsehen, der mit einem «Digital Recorder with TiVo Service» ausgerüstet ist. Während sein Team zum entscheidenden Kick ansetzt, stoppt er die Liveaktion, fährt schnell in die Kirche, um zu beten, setzt sich danach wieder aufs Sofa, und siehe da, sein Team gewinnt.
Ein vierter Spot mit dem Titel «Concession Stand» wirbt für einen Widescreen-TV. Bei jedem Spot wird die Pointe vom Beatles-Song «Getting Better» begleitet, der allerdings von der englischen Gruppe Montrose Avenue interpretiert ist. Die Tagline am Schluss der Spots lautet: «Let’s make things better».
Die Kampagne läuft auf allen Network-Sendern und zahlreichen Kabelsendern und strebt als Zielpublikum 18- bis 49-Jährige an. Parallel läuft auch eine Print- und Onlinekampagne, die für Philips RUSH! MP3 Player (digitale Audioplayer) und Pronto Intelligent Remote Control (Fernbedienungen) wirbt. Diese ist speziell auf Collegestudenten ausgerichtet und umfasst College-Marketing-Programme und Sponsoring der von der Zeitschrift Rolling Stone organisierten College Music Tour.
(Visited 16 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema