Das Trendportal für «20plus»

Der Zürcher Huxley.ch-Verlag hat sein Onlinemagazin zu einer Plattform für junge trendige Städter ausgebaut

Der Zürcher Huxley.ch-Verlag hat sein Onlinemagazin zu einer Plattform für junge trendige Städter ausgebautVon Clemens Hörler Huxley.ch, das Onlinemagazin für trendige Twens und andere Postadoleszente, präsentiert sich neu als «Portal for a brave new world». Vorerst noch mit starker Ausrichtung auf das urbane Leben von Downtown Switzerland.
«Wenn schon unabhängige Unterhaltung, dann richtig. Wenn schon quere Information, dann wenigstens hirnvoll. Und wenn schon ein Produkt für alle, die 20plus sind wie wir, die Herausgeber, dann halt eines, das Trend setzt und ihnen nicht nachrennt.» Die Macher von Huxley.ch haben keine Angst davor, den Mund voll zu nehmen. Und ebenso wenig vor grossen Schritten. Bewiesen haben sie das mit dem Ausbau ihres neuen Onlinemagazins zu einem frechen Portal für die Generation, «die kritisiert, ohne Sandalen mit Wollsocken tragen zu müssen».
Neben dem bekannten Lesestoff sind auf Huxley.ch seit kurzem auch Ferien- und Jobangebote, ein E-Mail- und Gratis-SMS-Dienst, ein Chatroom, ein Onlineradio, eine Flirtecke und ein Partykalender zu finden. Sehr beliebt bei den Besuchern ist die Site «Les Zuriquois» mit Bildern der Zürcher Partyszene. Schliesslich sieht sich das trendige Partyvolk am liebsten selber.
Noch nicht allzu ausgebaut ist das E-Commerce-Angebot, dafür sind die angebotenen Produkte nicht gerade alltäglich: zum Beispiel «Contact 18», ein Parfüm mit speziellen Duftstoffen, «das die Attraktivität des Durchschnittmannes auf die Durchschnittsfrau erhöhen soll». Natürlich kriegen auch die Frauen ihr entsprechendes Wässerchen.
«Bei den Partnerangeboten haben wir sehr genau darauf geachtet, dass diese zu unserer Zielgruppe der 20- bis 30-Jährigen passen», betont Adrian Hagenbach, Mitglied der dreiköpfigen Redaktions- und Verlagsleitung von Huxley.ch. Für den Partykalender wird mit der Zürcher Partyplattform Usgang.ch zusammengearbeitet, im Reisebereich mit Nettoreisen.ch und bei den Jobangeboten mit Poolside.ch.
Das Magazin bleibt im Zentrum der Geschäftstätigkeit
Mit der Ausweitung der Geschäftstätigkeiten erwirtschaftet Huxley.ch weitere Einnahmemöglichkeiten neben der Bannerwerbung. Laut Steven Hargitay, Mitglied der Redaktions- und Verlagsleitung, möchte Huxley die Bannerwerbung als Haupteinnahmequelle mittelfristig ersetzen, etwa durch Sponsoring und Merchandising, «immer unter Wahrung der redaktionellen Unabhängigkeit».
Die neuen Angebote sollen aber keinesfalls auf Kosten des wöchentlich aktualisierten Onlinemagazins gehen. Das nach dem britischen Schriftsteller Aldous Huxley (1894–1963) benannte Magazin informiert in fünf Rubriken über ein breites Themenspektrum: von Uriella über die neuesten Desktoprechner bis hin zu Herbstdepressionen und deren Gegenmittel: den Topszenetreffs.
Neben der Redaktions- und Verlagsleitung sind über zwanzig Freelancer um die verschiedenen Inhalte besorgt. Bis Ende Jahr soll das Angebot noch beträchtlich ausgebaut werden. Dann wollen die Zürcher gar über die Grenzen von Downtown Switzerland, oder simpler Zürich hinausschauen.
(Visited 11 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema