Exklusivität im Visier

Am 1. Juli nimmt die Schweizer Niederlassung des Internetvermarkters AdLINK ihre Tätigkeit auf

Am 1. Juli nimmt die Schweizer Niederlassung des Internetvermarkters AdLINK ihre Tätigkeit aufVon Patrick Hediger Die Marktpositionen innerhalb der Schweizer Onlinewerbevermarktung werden immer härter umkämpft. Mit AdLINK betritt ein weiterer Player das Parkett. Und mit Martin Radelfinger wird ein Branchenkenner als Geschäftsführer agieren.
Die AdLINK Internet Media AG mit Hauptsitz in Montabaur, Deutschland, verfolgt einen aggressiven europäischen Expansionskurs. Ziel des seit Mai 2000 am Neuen Markt in Frankfurt börsennotierten Unternehmens ist es, sich als führender europäischer Vermarkter zu etablieren. Mit der Schweizer Niederlassung wird am 1. Juli bereits die elfte Tochtergesellschaft von AdLINK ihre Dienste aufnehmen. Für Michael Kleindl, CEO der AdLINK-Holding, ist die Schweiz ein attraktiver Markt: «Das Land hat die fünfthöchste Internetpenetration in Europa und das höchste Pro-Kopf-Werbeaufkommen der Welt.»
Als Geschäftsführer der Schweizer AdLINK Internet Media AG mit Sitz in Zürich konnte Martin Radelfinger verpflichtet werden. Als eine der Schlüsselfiguren beim Aufbau der Publigroupe-Tochter Real Media AG in den USA und als Präsident
des Internet Advertising Bureau (IAB) Schweiz und Member of the Board von IAB Europe hat er gute Kenntnisse in der Onlinewerbevermarktung.
Exklusive Vermarktung auch in der Schweiz
Zum Team der Schweizer Niederlassung gehören neben Martin Radelfinger auch Marco Stettler und Dominic Furlong. Marco Stettler wird für Marketing und Product Development tätig sein. Er war vorher unter anderem Managingdirector der Publicitas-Firma Swiss Press. Das neue AdLINK-Team soll bis Ende Jahr auf 10 bis 15 Personen anwachsen.
In Europa hat sich AdLINK auf die exklusive und partnerschaftliche Vermarktung von hochwertigen Websites spezialisiert. Dasselbe soll für AdLINK Schweiz gelten, obwohl bisher erst wenige Websites exklusiv vermarktet werden. Exklusivkunden in der Schweiz möchte Radelfinger noch keine nennen, doch bis Ende Jahr sollen es zwischen acht und zehn sein.
«Mit unserem Full-Service-Ansatz bieten wir den Websitebetreibern eine effiziente und professionelle Organisation ihres Verkaufs», erklärt Radelfinger. «Damit distanzieren wir uns ganz klar vom bisher im Schweizer Markt gewohnten Geschäftsmodell. Der Trend zur exklusiven Vermarktung von Websites zeichnet sich, nachdem er sich in Europa in breitem Stil etabliert hat, nun auch deutlich in der Schweiz ab.»
Media- und Werbeagenturen sind wichtige Partner
AdLINK sieht in der Schweiz vor allem einen Markt mit einem grossen Potenzial an international operierenden Unternehmen, die man für Werbeschaltungen im europäischen Netzwerk gewinnen möchte. Strategisches Ziel aller AdLINK-Landesgesellschaften ist es, 40 Prozent ihres Gesamtumsatzes mit internationalen Bannerkampagnen zu gewinnen.
Wichtige Partner für AdLINK sind vor allem Media- und Werbeagenturen: 85 Prozent des Geschäfts werden über diesen Distributionskanal generiert.
(Visited 8 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema