Erste Schlappe für die Schweizer in Cannes

Nachdem bereits 1999 kein Press-and-Poster-Award von Cannes den Weg in die Schweiz fand, gingen die Schweizer Werber auch an der Werbe-Weltmeisterschaft 2000

Nachdem bereits 1999 kein Press-and-Poster-Award von Cannes den Weg in die Schweiz fand, gingen die Schweizer Werber auch an der Werbe-Weltmeisterschaft 2000in der Kategorie Plakate und Zeitungsanzeigen trotz 255 Einreichungen leer aus. Keine Schweizer Anzeige schaffte es aufs begehrte Podest. Den Grand Prix holte sich Lowe Lintas London für die Whitbread-Kampagne. Die Wahl des Siegers hatte zu keinen Diskussionen Anlass gegeben, wie Jurypräsident Marcello Serpa, Co-CEO und CD von Almap-BBDO Sao Paulo, der WerbeWoche gegenüber betonte. Grundsätzlich sei die Qualität der eingereichten Arbeiten sehr hoch gewesen, sagte Serpa weiter.Zwar holten die Briten den Grand Prix. Mit 28 Goldlöwen haben sich aber die Brasilianer als die grossen Abräumer in dieser Kategorie empfohlen. Die Zahl der Einreichungen der Südamerikaner war mit 1108 Arbeiten auch die höchste (1999 hatten sie 772 Arbeiten eingereicht und 19 Auszeichnungen gewonnen). Mit Silber- und Bronzelöwen kamen sie auf 57 Auszeichnungen. Die Engländer folgten mit 21, Frankreich mit 13 und die USA mit 10 goldenen Raubkatzen. Einen guten Schnitt machte auch Malaysia, das mit 43 Einreichungen immerhin einen Bronzelöwen abholte. In der Filmjury, die am Wochenende ihre Preise vergibt, sitzt kein Schweizer. (bf)
(Visited 15 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema