Verschnupft durch den April

Der Publicitas-Index der Werbeausgaben in der Tagespresse hat im April das schlechteste Ergebnis der vergangenen sechs Monate ausgewiesen:

Der Publicitas-Index der Werbeausgaben in der Tagespresse hat im April das schlechteste Ergebnis der vergangenen sechs Monate ausgewiesen:Um 0,6 Punkte stieg der Index, und dies nur dank eines immer noch überdurchschnittlichen Wachstums der Stellenanzeigen. Ein Blick auf die Inseratestatistik des Verbandes Schweizer Presse verdeutlicht, dass die Printmedien bei den kommerziellen Anzeigen im April den Schnupfen bekommen haben. Die Zeitschriften erlitten mit minus 11,8 Prozent gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres die dicksten Verluste. Auch die Zeitungen mussten ein um minus 3,3 Prozent schlechteres Resultat verbuchen. Ausnahme im Abwärtstrend: Die Inserateflächen der Wochenzeitungen wuchsen um 10,5 Prozent, in der Westschweiz sogar um 23,3 Prozent – dank eines zusätzlichen Sonntags im April.
Kumuliert für die ersten vier Monate dieses Jahres verzeichnen die meisten Printmedien ein gutes Wachstum. Ausnahmen sind die Landwirtschaftspresse (minus 10 Prozent) und die Westschweizer Zeitschriften (minus 2,4 Prozent). Dabei tragen die einzelnen Titel unterschiedlich zur Gesamtentwicklung bei. Trends entstehen in der Inseratestatistik des Verbandes Schweizer Presse häufig durch einzelne markante Ausreisser, sind daher nur bedingt Ausdruck eines allgemeinen Trends.
Daniel Schifferle
(Visited 7 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema