Just another Wall in the Wall

Am Tag der Werbung wird an der Weinbergstrasse nur Mauer zu sehen sein

Am Tag der Werbung wird an der Weinbergstrasse nur Mauer zu sehen seinBeinahe grau in grau wird die Plakatmauer beim Central am 19. Mai gehalten sein. Und nicht deshalb, weil allen das Geld für Werbung ausgegangen ist. Im Gegenteil. Am besagten Freitag, am Tag der Werbung, wird der Branche besonders gehuldigt. Dann nämlich soll das neue Sujet der Kampagne «Werbung für Werbung» der Schweizer Werbung SW 24 Stunden lang die Plakatfläche an der Weinbergstrasse zieren. Von der Mauer wird dieses Plakat auf den ersten Blick jedoch nicht zu unterscheiden sein – erst bei genauerer Betrachtung bringt der Slogan «Werbung macht den Alltag weniger grau» die Auflösung. Diese kurze und bündige Message leuchtet ein.
Ortskundigen Betrachtern wird sofort auffallen, dass die prominente Werbefläche nicht «Kauf mich» schreit. Dass der Alltag ohne eine Prise Werbung fad sein kann – genau das will die Kampagne vermitteln. «Dass Werbung hilft, Produkte zu verkaufen, müssen wir niemandem mehr erzählen», sagt Wirz-CD Hanspeter Schweizer. Ziel der Aktion sei es, beim Publikum Sympathie, Akzeptanz und Goodwill zu wecken.
Wirz trumpft mit einer neuen Strategie auf
Mit der Plakatierung am 19. Mai wird das 75-jährige Bestehen der Schweizer Werbung SW gefeiert und die 1986 gestartete Kampagne «Werbung für Werbung» fortgesetzt. In der Vergangenheit lag den Kreativen jedoch ein anderes Konzept vor – bis anhin wurde die Wirkung der Werbung anhand von typografischen Spielen mit allgemein bekannten Marken demonstriert.
Für eine neue Strategie hat sich die Wirz Werbeberatung aus triftigem Grund entschieden. «Werbung beinhaltet mehr, als wir mit Logos abdecken können», sagt Schweizer. Zudem sei die Kampagne schon relativ lange auf der gleichen Schiene gefahren. Dachverband und Kampagne treten somit beide eine neue Ära an.
Carole Koch
(Visited 17 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema