Eine neue Agentur für New Economy

Die Werbung ist tot, es lebe die Werbung.» Dieses Bonmot servierte Josef Haas, Mitinhaber der Zürcher Werbeagentur Bohnenblust Haas, seinen Gästen im Zürcher Belvoirpark zum Business-Breakfast.

Die Werbung ist tot, es lebe die Werbung.» Dieses Bonmot servierte Josef Haas, Mitinhaber der Zürcher Werbeagentur Bohnenblust Haas, seinen Gästen im Zürcher Belvoirpark zum Business-Breakfast.Vierzig Frühaufsteher, darunter Agenturkunden, potenzielle Auftraggeber und Journalisten, waren der Einladung der zu Jahresbeginn gegründeten Agentur gefolgt. Ziel des Anlasses war es, das neue Agenturmodell für die New Economy vorzustellen. Das Modell orientiert sich an der neuen Wirtschaftswelt: dem organisatorischen und strukturellen Wandel, den flachen Hierarchien sowie den Veränderungen, die vom Internet als Distributionsmedium ausgehen. «Wir müssen neue Disziplinen lernen», sagte Haas in seiner Rede, auf ein umfassenderes Kommunikationsverständnis hinweisend. Partner Marc Bohnenblust meinte, es gehe darum zu prüfen, inwieweit alte Werte in der neuen Wirtschaftswelt Bestand hätten.
Als Gastreferent hatten die Werber von der Zürcher Lavaterstrasse den Wiener Alltagskulturforscher und Buchautor Wolfgang Pauser geladen. In seinem Vortrag ging er auf die kulturellen Inhalte von Marken und Produkten und deren Nutzung für CI und Kommunikation ein. Um vermehrt Wissensbestände der Human- und Sozialwissenschaften über die kulturellen Dimensionen in ihre Überlegungen einfliessen zu lassen, strebt Bohnenblust Haas eine Zusammenarbeit mit Pauser an.
In fünf Jahren will die New- Economy-Agentur, die heute mit drei Mitarbeitenden 800000 Franken umsetzt, mit 20 Angestellten sieben Millionen Franken Honorarumsatz erzielen. (ew)
(Visited 15 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema