B2B-Werbung im Internetrausch

Im Business-to-Business-Bereich nimmt die Zahl der gemessenen Ad Impressions am stärksten zu

Im Business-to-Business-Bereich nimmt die Zahl der gemessenen Ad Impressions am stärksten zuVon Clemens Hörler Der Boom im B2B-E-Commerce führt dazu, dass auch OnlineWerbung im Business-to-Business-Bereich stark an Bedeutung gewinnt.
B2B-Unternehmen drängen ins Netz, und immer mehr Grossfirmen richten B2B-Plattformen ein, auf denen sie sich Einsparungen beim Handel mit Zulieferern erhoffen. Ford, Nestlé, Pirelli und Boeing sind Beispiele dafür. Davon profitiert auch die Werbung: Eine Studie des MediaMetrix-Unternehmens AdRelevance, Seattle, zeigt, dass Werbeausgaben der B2B-Firmen im Internet mit höherem Tempo wachsen als Ausgaben von Unternehmen im Business-to-Consumer-Bereich (B2C).
Gemäss der Studie von AdRelevance (www.adrelevance.com) hat die Zahl der B2B-Firmen, die online warben, zwischen Oktober 1999 und Februar 2000 um 58 Prozent zugenommen. Bei den übrigen Unternehmen war im selben Zeitraum ein Plus von 17 Prozent zu verzeichnen.
Auch bei der Zahl der geschalteten Ad Impressions liegen die B2B-Firmen mit einem Zuwachs von durchschnittlich 66 Prozent vorne, dahinter folgen die B2C-Bereiche Telekommunikation (plus 45 Prozent), Automobilindustrie (plus 44 Prozent), Finanzdienstleisungen (plus 40 Prozent), Konsumgüter (plus 38 Prozent) und Hardware/Elektronik (plus 34 Prozent).
Charles Buchwalter, Vice President Medienforschung bei AdRelevance: «Der B2B-Werbeboom ist eine logische Konsequenz der Online-Präsenz vieler Firmen aus diesem Sektor. Man erreicht die Kunden, wo sie arbeiten – und das ist in diesem Fall im Netz.»
Mehr Werbung auf Special- Interest-Sites
Innerhalb des B2B-Bereichs werben vor allem Firmen, die internetrelevante Dienste wie Webdesign, E-Commerce-Software oder Netzwerkeinrichtungen anbieten. Viel mehr als Werbetreibende, die sich an die Konsumenten richten, nutzen die B2B-Unternehmen auch Special-Interest- Sites als Werbeträger.
Immerhin 9,9 Prozent des gesamten B2B-Werbevolumens im Internet fliessen auf Websites zum Thema Computer und Technologie, 2,5 Prozent auf Finanzdienste und 2,2 Prozent auf Newsplattformen. Der Löwenanteil in beiden Bereichen fliesst allerdings immer noch auf grosse Portale, Communities und Suchmaschinen.
Durchschnittliche Zunahmeder Ad Impressions pro Firma
Business-to-Business 66 %
Telekommunikation 45 %
Automobil 44 %
Finanzdienste 40 %
Detailhandel 38 %
Hardware/Elektronik 34 %
Online-Medien 29 %
Verteiler 26 %
Software 22 %
Reisen 19 %
Quelle: AdRelevance Intelligence Report
«Business Is Booming».
Die Anzahl Ad Impressions pro Unternehmen stieg im B2B-Bereich stärker als im B2C-Sektor.
(Visited 19 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema