Fantastischer Werbefebruar

Um hervorragende 23,4 Prozent lagen die Bruttowerbeaufwendungen im Februar über denen des Vergleichsmonats des Vorjahres. Dies entspricht einem Plus von 56 Millionen Franken.

Um hervorragende 23,4 Prozent lagen die Bruttowerbeaufwendungen im Februar über denen des Vergleichsmonats des Vorjahres. Dies entspricht einem Plus von 56 Millionen Franken.Dabei musste keine einzige Mediengattung Verluste hinnehmen.Herausragend profitiert hat von der erfreulichen Auftragslage das Radio, das seine Werbeeinnahmen mit einem Zuwachs von 93,8 Prozent beinahe verdoppeln konnte. Ebenfalls mit zweistelligen Wachstumsraten schnitten sämtliche Printgattungen ab. Die Zeitungen konnten sich um 18,6 Prozent oder Mehrumsätze von 20 Millionen verbessern. Die Zeitschriften legten gegenüber dem Vorjahr sogar um 24,7 Prozent oder rund zehn Millionen Franken zu, und auch die Fachzeitschriften konnten sich mit einem Plus von 20,1 Prozent oder 2,6 Millionen Franken happiger Mehreinnamen erfreuen.
Überdurchschnittlich gut entwickelte sich ebenfalls die TV-Werbung, die Mehreinnahmen von 24,7 Prozent oder elf Millionen Franken erwirtschaftete. Erholt hat sich im Februar auch die Kinowerbung. Im Januar noch mit 21,9 Prozent arg im Minus, ist sie im Februar mit einem Zuwachs von 7,7 Prozent wieder zu Wachstum zurückgekehrt.
Ein Superergebnis erzielte sodann die Plakatwerbung, die um 29,4 Prozent über dem Vorjahr liegt. Der Teletext profitierte von der guten Stimmung im Werbemarkt mit einem Zuwachs von 10,9 Prozent. (dse)
werbeaufwendungenFebruar 1999/2000 im Vergleich
in 1000 Fr. 1999 in 1000 Fr. 2000 +/– in %
Tageszeitungen 107 039 126 974 18,6
Publ.-Zeitschriften 39 766 49 601 24,7
Fach-Zeitschriften 13 334 16 010 20,1
TV 44 435 55 410 24,7
Radio 5 240 10 154 93,8
Kino 2 576 2 774 7,7
Teletext 1 492 1 655 10,9
Plakat 22 837 29 551 29,4
Gesamt 236 719 292 129 23,4
Quelle: Media Focus Hergiswil (NW)
(Visited 1 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema