Die NZZ-Gruppe spürt den Aufwind

Ertragssteigerung dank florierendem Anzeigengeschäft

Ertragssteigerung dank florierendem AnzeigengeschäftAuf ein gutes Geschäftsjahr 1999 blickt die NZZ zurück: Der betriebliche Gesamtertrag der Mediengruppe stieg um 6,2 Prozent auf 479,2 Millionen Franken. Das Betriebsergebnis erreichte mit 46,3 Millionen Franken einen Rekordwert. Laut NZZ ist die Ertragskraft mit Umsatzwachstum und weniger mit Effizienzsteigerung zu erklären. Nur gerade beim Bund haben die Sanierungsanstrengungen eine weitere Verbesserung der Ertragslage gebracht. Damit habe die Gewinnschwelle nun in etwa erreicht werden können.
Ursache für das Wachstum der Gruppe war das um 9,1 Prozent gestiegene Anzeigengeschäft. Dabei hätten alle drei Titel – NZZ, St. Galler Tagblatt und Bund – profitiert. Ein Wermutstropfen: Die Auflage des St. Galler Tagblattes schrumpfte im vergangenen Jahr um mehr als 5000 Exemplare oder 4,5 Prozent auf 110485 Exemplare. Der Taucher sei aber nicht zum vollen Nennwert zu nehmen, sagt NZZ-Verlagsleiter Tobias Trevisan. Der Grund dafür sei in Irrtümern bei der Berechnung der Auflage 1998 zu finden, als der Ostschweizer Zeitungsverbund entstanden war. Trotz Negativtrend bei der Auflage ging es der Zeitung gut. Weiter erklärte der NZZ-Verlagsleiter Trevisan dazu: «Dank Volumenzuwachs und Preiserhöhung konnte sie im Anzeigenmarkt sogar eine zweistellige Zuwachsrate verzeichnen.» (dse)
(Visited 16 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema