Coop-Lernende bekommen eigene Verkaufsstelle

Verantwortung für die Lernenden von Coop: Während eines ganzen Jahres sind die Teilnehmenden in ihrem dritten und letzten Grundbildungsjahr zuständig für die Leitung eines Supermarktes in Deisswil.

Coop führt eine Lernenden-Verkaufsstelle in der Schweiz ein und testet damit eine neue Talentförderungsmassnahme. Acht Lernende leiten ab sofort den Coop-Supermarkt in Deisswil. Während ihres dritten und letzten Grundbildungsjahres übernehmen sie vollumfänglich die Verantwortung für die im Rahmen des Supermarktgeschäfts anfallenden Tätigkeiten wie Beratung der Kund:innen, Bewirtschaftung der Regale, Personaleinsatzplanung und weitere administrative Aufgaben. Zur Unterstützung stehen ihnen zwei Coaches zur Seite, die ihre Berufsbildung ebenfalls bei Coop absolviert haben.

Die eigenständige Führung einer Verkaufsstelle soll den Lernenden die Möglichkeit bieten, ihre erlernten Kenntnisse mit viel Verantwortung und starkem Praxisbezug zu vertiefen. Coop rückt damit selbstorganisiertes Lernen und Handlungskompetenzen noch stärker ins Zentrum. Seit drei Jahren setzt Coop zudem auf ein Ausbildungsprogramm, das in ein einjähriges Basis-Lehrjahr und eine ein- oder zweijährige Vertiefungsphase aufgeteilt ist. So starten alle Lernenden des Bereichs Lebensmitteldetailhandel ihr erstes Grundbildungsjahr in einer Basis-Verkaufsstelle, wo sie die konkreten Arbeitsprozesse vor Ort kennenlernen.

Weitere Artikel zum Thema