«Am Ende des Tages ist jede Kampagne ein Herzensprojekt»

Gaby Füchslin, CEO/Geschäftsleiterin bei Spinas Civil Voices, stellt sich unseren 13 Fragen.

13-Fragen-gabyfüchslin

1. Die beste Schweizer Kampagne aller Zeiten?

Ich weiss nicht, ob es die beste Schweizer Kampagne aller Zeiten ist, aber die Spots von Galaxus treffen den Nerv der Zeit wie schon lange keine mehr.

 

2. Was kommt Ihnen auf keinen Fall ins Büro?

Die grössten Energiefresser in einem Unternehmen: Machtspiele und Intrigen.

 

3. Wie wissen Sie bei einer Idee, dass sie gut ist?

Hundertprozentig sicher kann man sich nie sein. Doch wenn solide strategische Überlegungen vorausgegangen sind und kreative Köpfe darüber gebrütet haben, braucht es nur noch den Bauch. Sobald dieser reagiert, ist es ein fast untrügliches Zeichen, dass die Idee an der Wand gut ist.

 

4. Wieso entsprechen Sie nicht den gängigen Klischees eines Werbers?

Ich würde sagen, dass das Interesse an den Themen unserer Kunden bei mir tiefer und intensiver ist. Anders, als wenn ich für ein Smartphone oder eine Automarke werben würde. Natürlich gibt es auch innerhalb unseres Portfolios Unterschiede, aber am Ende des Tages ist doch jede Kampagne ein Herzensprojekt.

 

5. Was geht Ihnen durch den Kopf, wenn Sie auf der Strasse oder im Fernsehen eine Kampagne sehen, die aus Ihrer Feder stammt?

Manche Kampagnen berühren mich in diesem Moment als Mensch. Dann weiss ich, dass wir einen richtig guten Job gemacht haben, und spende.

 

6. Die wichtigste Person in Ihrer beruflichen Laufbahn?

Mit Sicherheit Lorenz Spinas. Das klingt jetzt zwar etwas klischeehaft, trotzdem stimmt’s. Als ich damals als Beratungsgruppenleiterin in seiner Agentur anfangen durfte, hätte ich wahrscheinlich jeden für verrückt erklärt, der mir prophezeit hätte, dass ich einmal Geschäftsleiterin und Mitinhaberin von Spinas Civil Voices werden würde. Es war ein spannender und lehrreicher Weg. Für dieses Vertrauen bin ich ihm sehr dankbar.

 

7. Was war das Beste, das Sie in den letzten fünf Jahren getan haben?

Ja zu sagen zur Partnerschaft. Seit Anfang Jahr sind Lorenz Spinas, Susi Kammergruber, Steph Huwiler und ich Mitinhaber der Agentur. Der Weg dahin hat uns alle einen grossen Schritt weitergebracht und zusammengeschweisst. Lorenz und Steph sorgen für herausragende Ideen und wir beiden Frauen managen operativ.

 

8 — Schon mal überlegt, die Werbebranche zu verlassen?

Wäre ich vor knapp 15 Jahren nicht an Spinas Civil Voices geraten, hätte ich damals einen anderen Weg eingeschlagen. Die Sinnhaftigkeit im Berufsleben ist für mich sehr wichtig. Jetzt habe ich das Glück, mich jeden Tag mit Themen befassen zu können, die mir selber am Herzen liegen.

 

9. Welche Rolle spielen Awards in der Werbebranche?

Wohl nach wie vor eine wichtige. Bei unseren Kampagnen ist jedoch die Resonanz in der Bevölkerung die wichtigste Messlatte – der Response und das Engagement, das wir auslösen. Deshalb reichen wir kaum Arbeiten ein. Umso überraschender war der Gewinn des SDV Lifetime Awards in diesem Jahr, was uns natürlich unheimlich gefreut hat. Es ist schön zu wissen, dass auch die Kolleg*innen aus der Fachwelt unsere Arbeit toll finden.

 

10. Wieso gibt es in den Führungsetagen der Schweizer Werbebranche nicht mehr Frauen?

Ich denke, das betrifft nicht nur die Werbebranche. Familie und Karriere unter einen Hut zu bringen, ist für Frauen immer noch eine grosse Challenge. Und sie getrauen sich zu selten, auch mal die Ellenbogen auszufahren.

 

11. Was wollen Sie unbedingt noch erreichen?

Inhaltlich versuchen wir sowieso jeden Tag, die Welt ein wenig besser zu machen. Formal haben wir uns auf die Fahne geschrieben, das digitale Fundraising auf ein höheres Level zu hieven, sowohl strategisch wie auch operativ.

 

12. Haben Sie ein Vorbild?

Kein bestimmtes. Oft kommt mir zur rechten Zeit die richtige Person in den Sinn, bei der ich mich frage: Wie würde sie es machen? Das Spektrum reicht von meiner Grossmutter bis hin zu Speedy Gonzales.

 

13. Das beste Buch, das Sie in letzter Zeit gelesen haben?

Die Service Public Revolution von Cédric Wermuth und Beat Ringger. Ein bemerkenswertes Buch mit sinnvollen Denkanstössen, wie der nötige Wandel in der Welt doch noch möglich sein kann.

Gaby Füchslin ist seit einem Jahr Geschäftsführerin und Partnerin bei Spinas Civil Voices. Richtigen Werbeboden
unter den Füssen betrat sie in den 90er-Jahren bei der damals grössten Schweizer Dialogmarketing-Agentur Fisch.Meier.Direkt, die später in Publicis integriert wurde. Nach zahlreichen Jahren und dem Aufstieg von der Produktionerin zum Geschäftsleitungsmitglied entschied sie sich zum Karriereschnitt. Ohne Plan, dafür mit einer grossen Portion Abenteuerlust im Gepäck, reiste sie ein Jahr lang durch die Welt und landete kurz nach ihrer Rückkehr bei Spinas Civil Voices. Seither erlebt sie ihren Arbeitsalltag als inspirierendes Teamwork mit motivierten Leuten, die die Welt verbessern möchten.

(Visited 95 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema