13 Fragen an… Gilles Aeby

Wieso Gilles Aeby, Gründer und Inhaber von Numéro 10, jeden Tag daran denkt, die Werbebranche zu verlassen und es trotzdem nicht tut, verrät er in unserer Serie «13 Fragen an...»

gilles

1. Die beste Eigenwerbung?
Ansteckendes Lachen.

2. Wären Sie nicht Werber geworden – was dann?
Werber-Psychologe.

3. Hat sich Ihr Medienverhalten in den letzten drei Jahren geändert? (Wenn ja, wie?)
Dank der Replay-Funktion von Swisscom TV kann ich jetzt Werbeblöcke überspringen.

4. Was tut Ihnen leid?
Pornographie.

5. Was kommt Ihnen auf keinen Fall ins Büro?
Tropisches Klima und Mücken.

6. Wofür möchten Sie am liebsten werben?
Anti-Mücken-Spray.

7. Worauf können Sie unmöglich verzichten?
Vinyls.

8. Was möchten Sie nie über sich hören müssen?
Rest in Peace.

9. Schon mal überlegt, die Werbebranche zu verlassen?
Jeden Tag, aber die Abhängigkeit bleibt stärker.

10. Können Sie uns ein kleines Geheimnis verraten?
Psch-psch-psch-psch-psch (ganz leise ins Ohr geflüstert).

11. Wofür würden Sie unter keinen Umständen werben?
Atombombe.

12. Was wollen Sie unbedingt erreichen?
Frühpensionierung.

13. Welche Internetseiten nutzen Sie regelmässig? (privat/beruflich)
www.leben-ist-schoen.ch/jedentag

Gilles Aeby ist Gründer und seit 2010 alleiniger Aktionär der zweisprachigen Berner Kommunikationsagentur Numéro 10. Spezialisiert auf synchronisierte Kommunikation, konzentriert sich Numéro10 auf Kampagnen, die der Multiplizität und der Konvergenz von Inhalten, Zielgruppen, Medien und Technologien gerecht werden.

Die «13 Fragen» erscheinen sowohl Online wie auch in der Printausgabe der Werbewoche.

(Visited 24 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema