Chefredaktor Jérôme Martinu verlässt Luzerner Zeitung

Nach 22 Jahren und sieben als Chefredaktor verlässt Jérôme Martinu die Luzerner Zeitung. Grund seien unterschiedliche strategische Auffassungen, hiess es.

Der Chefredaktor der Luzerner Zeitung, Jérôme Martinu, wird das Unternehmen per Ende 2023 verlassen. Grund dafür seien unterschiedliche strategische Auffassungen, teilte die Tageszeitung am Mittwoch auf ihrem Onlineportal mit. Interimistisch übernimmt demnach der stellvertretende Chefredaktor Christian Meier.

Martinu und CH Media, Herausgeberin der Zeitung, haben sich auf eine Auflösung des Vertrags verständigt, wie es im Newsbeitrag weiter hiess. Die interimistische Leitung übernehme der stellvertretende Chefredaktor Christian Meier. Martinu war insgesamt 22 Jahre für die Luzerner Zeitung tätig. Seit 2016 war er Chefredaktor. (sda)

Weitere Artikel zum Thema