Bund gibt CH Media grünes Licht für Übernahme von Radiosendern

Das Medienunternehmen CH Media kann wie geplant die drei Zentralschweizer Radios Central, Sunshine und Eviva bei sich integrieren. Das Bundesamt für Kommunikation (Bakom) habe der Übertragung der Konzessionen der beiden Sender Sunshine und Central an CH Media zugestimmt, teilte das Medienhaus am Dienstag mit.

Damit stehe der Integration der Sender nichts mehr im Weg, hiess es. Die Teams der drei Radiosender würden in den Bereich Radio unter der Leitung von Nicola Bomio integriert.

Betrieben würden die drei Programme weiterhin vom Standort Rotkreuz ZG aus, teilte CH Media mit. Überregionale Inhalte erhalten sie in der neuen Organisation aus einer zentralen Newsredaktion. Alfons Spirig, der frühere Inhaber von Central, Sunshine und Eviva, steht CH Media demnach als Berater zur Seite.

Übernahme rückwirkend per Januar 2022

CH Media, das mit dem Luzerner Radio Pilatus bereits einen Sender in der Region betreibt, hatte die drei Sender bereits rückwirkend per Anfang Januar 2022 übernommen. Im Gegenzug musste CH Media nach der bereits erfolgten Rückgabe der Konzession von Radio 32 auch jene von Radio Bern1 abtreten. Im letzten September hiess es, die Redaktionen blieben eigenständig und die Stellen erhalten.

Der Bundesrat hatte letzten Herbst entschieden, dass die Zentralschweiz ab 2025 neu ein konzessioniertes Radio mit Gebührengeldern erhält. CH Media erklärte damals, der Entscheid des Bundes, eine Konzession für ein Informationsradio mit Gebührenanteil für die Zentralschweiz zu schaffen, habe keinen Einfluss gehabt auf die Verkaufsverhandlungen.

Weitere Artikel zum Thema