Isabelle Welton wird neue Verwaltungsratspräsidentin der NZZ

Nach zehn Jahren als Verwaltungsratspräsident der NZZ wird Etienne Jornod im April 2023 zurücktreten. Als Nachfolgerin hat der Verwaltungsrat Isabelle Welton bestimmt, die dem Gremium bereits seit 2013 angehört.

Der scheidende NZZ-Verwaltungspräsident Etienne Jornod und seine designierte Nachfolgerin Isabelle Welton.

«Unsere Statuten sehen für das Verwaltungsratsmandat eine Altersgrenze von 70 Jahren vor, weshalb frühzeitig klar war, dass es an der nächsten Generalversammlung zu diesem Wechsel kommen wird. Dies gab uns die Zeit, die Nachfolge sorgfältig vorzubereiten», sagt Etienne Jornod. Am 15. April 2023 werde er dementsprechend als Mitglied und Präsident aus dem Verwaltungsrat der NZZ ausscheiden. Der Verwaltungsrat hat sich einstimmig für Isabelle Welton als neue Präsidentin ausgesprochen.

«Ausgewiesene Führungspersönlichkeit»

Isabelle Welton ist seit zehn Jahren Verwaltungsratsmitglied der NZZ und eine ausgewiesene Führungspersönlichkeit, die über breite unternehmerische Erfahrungen verfügt. Vor ihrem Wechsel in die Selbständigkeit als Strategieberaterin war sie bei der Zurich Insurance Group als Mitglied der Konzernleitung und in anderen Führungspositionen tätig. Davor leitete sie IBM Schweiz als Länderchefin. «Isabelle Welton verfügt über umfangreiche Erfahrungen in der Führung von Unternehmen in einer Transformationsphase und insbesondere über ein tiefes Verständnis für die kulturellen Dimensionen eines Unternehmens wie der NZZ, das von redaktioneller Unabhängigkeit und starken Persönlichkeiten geprägt ist», so Etienne Jornod über die Wahl. Der gesamte Verwaltungsrat sei überzeugt, dass Isabelle Welton die nötigen Fähigkeiten mitbringt, um die NZZ strategisch erfolgreich weiterzuentwickeln.

«Freue mich auf diese wichtige Aufgabe»

«Ich freue mich auf diese wichtige und herausfordernde Aufgabe», erklärt die designierte Verwaltungsratspräsidentin. «Ich danke Etienne Jornod im Namen des gesamten Verwaltungsrats für seine hervorragende Arbeit. Er hat das Gremium in den letzten zehn Jahren mit viel Engagement, strategischem Weitblick und Umsicht geführt und das Unternehmen mit einer langfristigen unternehmerischen Perspektive auf die Zukunft ausgerichtet. Wir haben in den letzten Jahren eine entscheidende Transformation angestossen und wichtige Innovationen auf den Weg gebracht mit dem Ziel, neue Märkte und Zielgruppen zu erschliessen», so Isabelle Welton. «Ich werde diese Strategie und deren konsequente Umsetzung mit voller Überzeugung weiter vorantreiben. Dabei darf ich auf ein eingespieltes Team im Verwaltungsrat und auf eine ausgezeichnete Geschäftsleitung zählen.»

Weitere Artikel zum Thema